Frauen 1 Trainerin Silke Zindorf zieht Bilanz zu einer tollen Saison

Als Aufsteiger hat man es im Normalfall nicht leicht. Das es aber auch anders geht, zeigten die Frauen 1 der SVR in der abgelaufenen Spielzeit. Trainerin Silke Zindorf zieht im Folgenden ein kurzes Fazit und stellt sich fünf kurzen Fragen.

Wie fällt dein Fazit zur abgelaufenen Saison aus?

Mit dem 3. Tabellenplatz und einem Punktestand von 34:14 Punkten hatte zum Saisonstart keiner gerechnet. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und das ganze Team. Wir haben mit viel Herzblut gespielt und mit Zusammenhalt überzeugt.

Was war das schönste Erlebnis in der abgelaufenen Saison?

Zu sehen wie die Mannschaft menschlich und spielerisch zusammen gefunden hat. Und natürlich als der Klassenerhalt schon so frühzeitig feststand und wir lange sogar um den Aufstieg mitspielten.

Was war der bitterste Moment in der abgelaufenen Saison?

Es ist immer schlimm wenn sich Spielerinnen verletzen und ausfallen. Diese Saison hatten wir einige längerfristige Ausfälle zu verkraften. Die Verletzungen sind teilweise so schwer, dass die Handballschuhe an den Nagel gehängt werden müssen. 

Es war deine erste Saison in Remshalden. Wie zufrieden bist Du persönlich und was zeichnet den Verein deiner Meinung nach aus?

Hinter dem SVR steht ein Team mit vielen Verantwortlichen die sehr viel Erfahrung im Handball gesammelt haben. Das gesamte Umfeld passt. Ich wurde toll aufgenommen und durch die familiäre Atmosphäre habe ich mich sofort sehr wohl gefühlt. Ich bin von der Struktur, dem Engagement und der gegenseitige Hilfe im Verein begeistert.

Ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison/Vorbereitung/Ziele.

Wir werden versuchen an die Leistungen der vergangenen Spielzeit anzuknüpfen. An erster Stelle steht die persönliche Weiterentwicklung der Mannschaft und jeder einzelnen Spielerin. Die Integration weiterer Jugendspielerinnen ist ebenso ein wichtiger Baustein. 

  Autor des Artikels: Moritz Knueck