Auswärtssieg in Albstadt

HSG Albstadt – SV Remshalden 28:38 (13:22)

In einem sehr fair geführten Spiel mit lediglich drei Zeitstrafen gewinnen die Remshaldenerinnen völlig verdient mit 38:28. Schlüssel zum Sieg war ein Zwischenspurt in Halbzeit eins.

Remshalden startete verschlafen ins Spiel. Durch unkonzentrierte Aktionen in Offensive und Defensive machten sich die Gäste selbst das Leben schwer und konnten sich so nicht wirklich absetzten. Nach dem 9:8 für die Gäste durch Anica Müller nahm die HSG aus Albstadt die erste Auszeit des Spiels und diese sollte zur Initialzündung für die Gäste aus dem Remstal werden. Remshalden überrannte in den letzten 13 Minuten der ersten Halbzeit ihren Gegner förmlich und erzielte noch 13 Tore bis zum Pausenpfiff.
Diesem Druck waren die Gastgeberinnen nicht gewachsen und beim Anpfiff zur zweiten Halbzeit war das Spiel eigentlich schon entschieden.
Allerdings nur eigentlich, denn Albstadt erwischte den perfekten Start in den zweiten Spielabschnitt und erzielte fünf Tore in Serie.
Remshalden unterband den Lauf mit einer Auszeit und im Anschluss daran war es insbesondere Katja Lehner, die daran arbeitete den Vorsprung wiederherzustellen.
Remshalden zog wieder Tor um Tor davon und nach 45. Minuten stand es 30:20.
Die Gäste brachten die Zehn-Tore-Führung über die Zeit, feierten so den fünften Sieg in Serie und sind offensichtlich gut gerüstet für das Derby nächste Woche gegen Schorndorf.

Es spielten: Nowak; Vollmer(4), Kästle(2), K.Lehner(12/5), J.Lehner(2/1), Xander(2), Koltermann, Kuhrt(3), A.K. Müller(1), A. Müller(2), Kristmann(5), Auracher(5).

  Autor des Artikels: Frauen 1