Die ERSTE steckt mitten in der Vorbereitung

Bereits Anfang Juni gab es „Hausaufgaben“, im Sinne von Ausdauer- und Krafteinheiten, für die Mannschaft von Sascha Prasolov. Seit Mitte Juni hat der Coach seine Mannschaft auch in der Halle versammelt um seine Mannen auf die neue Saison vorzubereiten.

Bei mindestens 4 Einheiten pro Woche feilt das Team an Ausdauer, Kraft und Taktik. 

Gut integriert sind mittlerweile auch die Neuzugänge. Robin Lehner, Felix Kästle und Luca Sigle sind allesamt keine Neuen in der Mannschaft, aber dennoch ist es für sie die erste Vorbereitung mit der ersten Männermannschaft. Perspektivspieler Oliver Klingler wurde leider durch eine Operation am Fuß ausgebremst und arbeitet momentan individuell an seinem Comeback. 

Individuell trainieren muss zur Zeit auch der einzige externe Neuzugang der SVR, Levi Fröschle.

Der aus Bittenfeld gekommene Kreisläufer laboriert an einer Adduktoren Verletzung und ist somit momentan zum Zuschauen verdammt. 

Die Verletzten werden von Physio Michael Zügel optimal betreut, sodass beide spätestens zur zweiten Vorbereitungsphase wieder an Bord sein sollten.

Die ERSTE hat auch schon die ersten Trainingsspiele hinter sich. Unteranderem gab es am vergangenen Donnerstag ein 29:29 Unentschieden gegen den TSB Schwäbisch Gmünd. Prasolov zeigte sich schon ganz zufrieden mit einigen Punkten. Dennoch gäbe es noch jede Menge Baustellen, an denen gearbeitet werden muss, so der Coach.

Gut eingefunden in die Mannschaft haben sich Co-Trainer Robert Schönleber und Torwart-Trainer Markus Greiner.

„Die Mannschaft ist eine unglaublich homogene Truppe, sodass der Einstieg für uns sehr leicht war“ so Schönleber zu seiner neuen Aufgabe.

Am kommenden Wochenende steht für das Team das erste „kleine“ Trainingslager ins Haus. Am Vor- und Nachmittag wird in der heimischen Stegwiesenhalle trainiert, bevor am Abend gearbeitet wird. Die Mannschaft bewirtet zusammen mit den anderen aktiven Mannschaften am Wochenende die Hütte am Bürgerpark. Hierzu sind alle Fans recht herzlich eingeladen und dürfen sich von den SVR-Handballern verwöhnen lassen.

  Autor des Artikels: Presse