Einsbe macht souverän den nächsten Schritt

Drei Spieltage vor Schluss der Bezirksligarunde befand sich die Einsbe endlich mal wieder auf dem ersten Tabellenplatz und die Marschrichtung war klar. Es gibt nichts anderes, außer drei Siege aus den letzten drei Spielen zu holen und den lang erhofften Traum des Aufstiegs klarzumachen.

Vergangenen Sonntag reiste mit dem SC Korb ein wahres Hindernis in die Stegwiesenhalle, denn in den letzten Jahren wurden oftmals Punkte gegen diesen liegengelassen. Man war also gewarnt und dementsprechend ging man mit einem hundertprozentigen Fokus in die Partie. Die Einsbe startete gut und setzte direkt in Form eines Doppelschlages von Huber und dem Treffer von Baret das erste Zeichen. So leicht ließ sich der SC aber nicht abschütteln und kam dank ihrer großen Rückraumschützen immer wieder zum Torerfolg und glichen in der zehnten Minute zum 3:3 aus. Allerdings konnte Korb zu keinem Zeitpunkt die Führung an sich reißen, da die SVR-Abwehr sicher stand und die Korber Schützen immer wieder unter Druck setzen konnte. Zwar führte man zwischenzeitlich mit sechs Toren Unterschied, jedoch zeigte der Gast gegen Ende der ersten Halbzeit doch seine Klasse und nutzte die Fehler der gegnerischen Abwehr gut aus, um mit nur vier Toren Rückstand die Seiten zu wechseln (15:11).

Nachdem in der Halbzeitansprache zum Ausdruck kam, dass vier Tore Differenz zu wenig sind, legte die Einsbe wie die Feuerwehr los. Kussinger und Beller sorgten mit fünf Toren in drei Minuten dafür, dass die SVR das erste Mal so richtig davonzog. Mit diesem 21:12 waren dann auch der erste Fingerzeig in Richtung Endstand gelegt worden. Korb konnte den Vorsprung nie wirklich verkleinern, um dem Gastgeber nochmal gefährlich zu werden. Hätte die SVR ihre Torchancen besser genutzt, dann wäre der Abstand wohl eher gewachsen. Die Einsbe stand in Halbzeit zwei recht solide und ließ sich vom klassischen Korber Spiel nicht aus dem Konzept bringen. Alles in allem ist der erste von drei Siegen eingetütet und man gewann souverän mit 33:23.

Es verbleiben nur noch zwei Spiele diese Saison und die Einsbe kann und will dieses Jahr nun endlich die Meisterschaft in der Bezirksliga erringen. Dafür braucht sie die Unterstützung der Fans, die sie am kommenden Sonntag beim schweren Auswärtsspiel in Hohennacker unterstützen und zum Sieg peitschen. Im Pokal sind wir an diesem Team gescheitert, deshalb wird sich die SVR auf einen wahren Fight vorbereiten, denn man hat in dieser Halle noch eine Rechnung zu begleichen.

 

Einsbe:  Rommel, Seybold;  Nonnenmann (1), Wiesner, Böhringer, Kussinger (3), Fellmeth (7),            Kästle (2), Zeitler, Huber (9/4), Staiger (1), Beller (5), Klingler (1), Baret (4)

  Autor des Artikels: Florian Kussinger