Erneute Niederlage der SVR-Bundesliga-Mädchen gegen die HSG Bensheim-Auerbach

Den Heimspieltag in Remshalden in der Stegwiesenhalle hatten sich alle anders vorgestellt. Erst sagte der ESV Regensburg am Vortag kurzfristig seine beiden Spiele ab und dann verloren die Mädels der SV Remshalden das vorentscheidende Spiel um den Gruppensieg gegen die HSG Bensheim-Auerbach mit 16:21.

Durch die Absage der Regensburgerinnen fand nur die Begegnung um 11 Uhr statt. Hier standen sich die Gastgeberinnen aus dem Remstal und die Bundesliga-Reserve aus Hessen gegenüber. Auf Grund der Ergebnisse des ersten Spieltags war dieses Match richtungsweisend für die Platzierungen in der Dreiergruppe und damit auch für das Heimrecht in der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft. Die Mädchen, die auf die verletzten Selina Rauth und Alina Ridder verzichten mussten, hatten sich zusammmit ihrem Trainergespann viel vorgenommen, gut trainiert und waren auch taktisch auf den Gegner eingestellt. Leider starteten sie trozdem nicht optimal und lagen schnell mit 0:2 zurück. Die Abwehr der HSG stand gut, ließ nicht viel zu. Nur Vildana Halilovic aus dem Rückraum war in der Afangsphase treffsicher und hielt die SVR im Spiel. Der Rückstand betrug immer zwei bis drei Tore, beim 6:10 zur Halbzeit waren es dann vier.

Im zweiten Spielabschnitt ging ein Ruck durch die Mannschaft, vier Tore in Folge brachten den 10:10-Gleichstand nach 32 Spielminuten. Die 250 Zuschauer, die unser Team über die gesamte Spielzeit lautstark unterstützt haben,  hofften jetzt auf das bessere Ende für die Remshaldenerinnen. Doch Bensheim kämpfte sich zurück ins Spiel, übernahm wieder die Führung, baute diese kontinuierlich aus und ließ sie sich bis zum 16:21-Endstand auch nicht mehr aus der Hand nehmen.  Auch der nächste und letzte Spieltag der Jugendbundesliga am 14. November in Regensburg wird auf die Platzierungen in dieser Gruppe keine Auswirkungen mehr haben. Somit belegt die SVR den 2. Platz  und wird nach heutigem Stand in der Zwischenrunde in Bad Schwartau und bei Bayer Leverkusen antreten.

Vielen Dank für die tolle und lautstarke Unterstützung der Remshaldener Handballfans .

 Es spielten:Lucie Bareis, Sarah Wachter (beide Tor); Louisa De Bellis, Anica Müller, Lenya Treusch, Vanessa Nagler, Sina Stumpp, Vildana Halilovic, Lea Gruber, Jule Auracher, Lisa Wieder, Elena Oeder, Hanna Hojczyk

Bericht von Selina Rauth

Danke an Alle, die uns bei der Durchführung dieses „Spieltages“ 🙂 geholfen und unterstützt haben !!

  Autor des Artikels: Sandra Nagler