Frauen 2 verlieren in Schwaikheim

SF Schwaikheim 3 – SV Remshalden 2 24:22 (11:12)

Wiedermal ersatzgeschwächt reisten die F2 am Samstag Abend zu den Sportfreunden aus Schwaikheim. Nach den zuletzt guten Auftritten wollte man auch beim direkten Tabellennachbarn selbstbewusst auftreten und was zählbares mitnehmen. Am Ende stand dann leider eine knappe Niederlage auf der Anzeigetafel.

Die ersten Minuten des Spiels konnte die SVR positiv gestalten und sich nach knappen 10 Minuten eine 1:5 Führung herausspielen. Technische Fehler des Gegners konnten dabei in Tore umgemünzt werden. Doch plötzlich schlich sich der Schlendrian ins Angriffsspiel der SVR. Die Schwailheimerinnen wussten dies zu nutzen und kämpften sich dadurch zurück in die Partie. Danach bleib das Spiel und der Spielstand stets ausgeglichen. Kurz vor der Halbzeit konnte Sarah Dambach, die dankenderweise aushalf, mit einem Doppelschlag die gelb-blauen wieder in Führung bringen, die dann auch in den letzten verbleibenden Sekunden, beim Stand von 11:12, mit in die Halbzeit genommen werden konnte.

Leider blieb der Schlendrian in der zweiten Hälfte mit auf dem Spielfeld. Trotzdem konnte das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten werden. Doch vorallem  ein zu langsames Umschalten von Angriff auf Abwehr lud die Sportfreunde zu vielen einfachen Toren ein. Die Einladungen wurden natürlich dankenderweise angenommen und so setzten sich die Schwaikheimerinnen ca. 10 Minuten vor Spielende erstmals mit 3 Toren ab. Die Heimmannschaft brachte den Vorsprung sicher ins Ziel und verließ am Ende verdient das Feld als Sieger.

Nochmals vielen Dank an Sarah Dambach für die Unterstützung.

Zum Saisonfinale am kommenden Wochenende, geht es für die Frauen2 nach Winnenden. Um die Saison erfolgreich beenden zu können, um dann mit einem guten Gefühl aus der Runde zu gehen, sollte dieses Spiel schnell aus den Köpfen. Das es anders geht, hat die Mannschaft die letzten Wochen mehrmals gezeigt.

Es Spielten: Gauß, von Sporschill; Engelhardt (1), Lösch, Schulz (1), Passon (6), De Bellis (2/1), Wittek (4), Dambach (2), Xander (3), Nagler (3)

Spielbericht: J. Gauß

  Autor des Artikels: Karin Auracher