Guter Abschluss einer tollen Saison ….

Württembergische Meisterschaft, Rückspiel

SV Remshalden  –  TV Weilstetten   30:24  (13:12)

Der SVR gelang es nicht, nach 2014 den Titel des Württembergischen Meisters erneut nach Remshalden zu holen, dazu war der 11-Tore-Rückstand nach dem Hinspiel einfach zu groß. Dennoch zeigte das Team des scheidenden Trainers Alexander Schurr in der gut besuchten Stegwiesenhalle und vor den Augen zahlreicher Ehrengäste eine klasse Leistung. Überhaupt bewegte sich dieses letzte Spiel der Saison noch einmal auf hohem Niveau und machte Werbung für den Handballsport.

Zu Beginn waren es die Abwehrreihen, die das Spiel dominierten. Während Weilstetten auf eine offensivere Variante setzte, vertraute die SVR auf ihre bewegliche 6:0-Formation. Auf Seiten der SVR war es Kapitän Markus Tögel, der mit seinen Treffern erste Akzente setzte. Immerhin 7 Minuten dauerte es, bis der TV zu seinem ersten Treffer kam. Remshalden ließ zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere große Chancen ungenutzt und versäumte es, sich einen Vorsprung zu verschaffen. Auf der Gegenseite parierte Tobias Klemm den zweiten Strafwurf der Gäste und war auch beim Nachwurf zur Stelle. So blieb die Partie ausgeglichen, nicht weniger als siebenmal leuchtete auf der Anzeige ein Unentschieden auf. Erst zum Ende der ersten Halbzeit gelang es den Gelb-Blauen, sich ein wenig abzusetzen. Hendrik Wiesner mit einem Doppelschlag und Marian Rascher vom Siebenmeter sorgten für die 13:10-Führung nach 26 Minuten. Zwei unnötige Fehler im Angriff verhalfen dem TVW zu den Treffern zum 13:12-Pausenstand.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieb die Partie ausgeglichen. Der TV Weilstetten ließ sich nicht abschütteln und verkürzte immer wieder vor allem durch die Rückraum-Treffer von Eric Single. Bei der SVR waren es Andreas Huber und Lukas Hartenstein, die aus dem Rückraum trafen und dafür sorgten, dass der Vorsprung konstant blieb. Allerdings tat sich die SVR-Offensive weiter schwer mit der unangenehmen Abwehr der Gäste und fand häufig nicht das passende Rezept zum Torerfolg. So blieb es bis zur 45. Minute (23:22) weiterhin spannend. Erst in der Schlussphase entschied die SVR die Partie endgültig zu ihren Gunsten. Hendrik Wiesner nutzte die kleinen Freiräume, die er bekam, geschickt aus und Moritz Knück sorgte mit zwei Treffern von der Außenposition beim 26:23 für eine kleine Vorentscheidung. Ein letztes Mal zog Coach Alexander Schurr die Grüne Karte und schwor sein Team noch einmal ein. In den verbleibenden 5 Minuten sollte den Gästen kein weiterer Treffer mehr gelingen, während Remshalden noch vier Tore zum 30:24-Endstand draufsetzen konnte.

Die SVR hat ihr großes Ziel zwar bereits nach dem Hinspiel verfehlt, bewies allerdings viel Moral und zeigte sich in dieser Partie noch einmal von ihrer besten Seite. Damit bleibt das Team nun seit über zwei Jahren zuhause ungeschlagen. Der TV Weilstetten holte sich verdientermaßen den Meisterschafts-Wimpel und wird in der kommenden Saison ebenso in der BWOL  –  der 4.Liga  –  vertreten sein wie die SVR. Remshalden beendete den Abend mit dem traditionellen Saisonabschluss,  bei dem die scheidenden Spieler Oliver Klingler, Andreas Huber und Markus Tögel ebenso geehrt wurden, wie Coach Alexander Schurr, der in der kommenden Saison den SV Salamander Kornwestheim in der 3.Liga trainieren wird.

SVR:  Klemm, Mühleisen;    Eckstein (3), Klein (1), Tögel (5), Klingler, Wiesner (7), Huber (3), Rascher (3/2), Hartenstein (2), Pesch (1), Röhrle (3), Knück (2).

TVW:  Sauter, König;    Euchner, N.Single, Schuldt (2), Z.Single (1), Witt (2), Bischoff (1), E.Single (6), Müller (5/1), Slongo (1), Weckenmann (2), Kübler (2/1), Kipp (2).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner