Juniorenteam gewinnt Spitzenspiel!

Am Samstag den 11.01.2020 war es endlich soweit, das Juniorenteam startete ihre Rückrunde mit dem Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger aus Schmiden.

Zu Beginn des Spiels konnte sich keine von beiden Mannschaften absetzen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Bis zum 5:5 in der 12 Minute waren beide Teams auf Augenhöhe und auch in der Folge blieb das Spiel bis zum 11:10 in der 22 Minute sehr ausgeglichen.

Nun folgte eine durchgängige Leistungssteigerung in der Abwehr und man blieb für sieben Minuten ohne Gegentor. Damit konnte eine 4 Tore Führung bis zur Halbzeit erarbeiten werden (15:11).

In der Halbzeitansprache war die Marschrichtung klar, weiterhin auf die eigenen Stärken besinnen und zu keinem Zeitpunkt unkonzentriert auf dem Spielfeld zu agieren.

Anfangs der zweiten Halbzeit kam es wie zu Beginn des Spiels zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten. Schmiden schaffte es in der 35. Minute bis auf zwei Tore zu verkürzen (16:14), jedoch behielt das Juniorenteam einen kühlen Kopf und konnte in der 39.Minute wieder auf 5 Tore wegziehen (20:15).

Diesen Vorsprung konnte man bis zur 55. Minute verwalten (29:24).

In den folgenden Minuten ließ die Konzentration nach und Schmiden konnte wieder auf drei Tore verkürzen (29:26).

Gefährlicher wurde es jedoch nicht mehr und das Juniorenteam gewinnt das sehr wichtige Auswärtsspiel in Schmiden mit 31:28.

Insgesamt eine sehr gute Leistung und ein umso größeres Ausrufezeichen, da diese zwei Punkte gegen den direkten Verfolger aus Schmiden besonders wertvoll sind.

Am kommenden Sonntag geht es bereits weiter gegen die HSG Winterbach/Weiler, Spielbeginn um 15 Uhr in der Stegwiesenhalle. Mit hoffentlich zahlreicher Unterstützung will sich das Juniorenteam die nächsten zwei Punkte sichern.

Es spielten: Matthias Steinhauer, Jonas Sigle (3), Florin Illg, Oliver Botschner (3), Felix Wiesner (5), Manuel Staiger (6), Jonathan Rommel, Colin Gschwind (1), Niklas Heller (3), Tobias Kuhrt (6), Patrick Hägele, Julian Mack (3), Moritz Wiesner (1)

Bericht: Oliver Botschner

  Autor des Artikels: Fridger Koltermann