MJB im Labyrinth

Ungefähr so erging es dem Trainerteam der SVR am Sonntag im Spiel gegen die BBM. In den ersten fünf Minuten in eine Sackgasse gelaufen, ein paar Unkonzentriertheiten und schon lag man 1:4 hinten. Schlussendlich aber doch die richtige Abzweigung gefunden und mit Vollgas und einem 10:4 Lauf eine drei Tore Führung herausgespielt. Zielstrebiges Angriffsspiel und eine gute Abwehrleistung inklusiver guter Paraden im Tor und man sah sich schon aus dem Labyrinth entkommen. Doch einmal nicht aufgepasst und links anstatt rechts abgebogen und die Überzahl mit 0:2 verloren -> Sackgasse. Also wieder umdrehen und immerhin mit einem 13:11 in die Halbzeitpause, Fabi spielte Nicolai perfekt frei am Kreis.

Die kleinen Dinge, die noch nicht gepasst hatten, wollte man in Halbzeit zwei besser machen. Doch irgendwie wurde das Labyrinth immer undurchdringlicher, und immer häufiger verliefen sich die Jungs die SVR. Egal ob im gegnerischen Kreis, in den schier elend langen Armen der Verteidiger oder in den klaren Laufwegen zur Bewältigung der Defensivarbeit. Kein Akteur der SVR vermochte es, an die gute Leistung aus Durchgang eins anzuknüpfen. So wurde der Ausgang leider nie gefunden und am Ende gewann die SG aus Bietigheim verdient 23:28.

Vielleicht gelingt es den Jungs ja in Fellbach am kommenden Wochenende ein paar mal den richtigen Weg zu wählen um dann das schönste Gefühl des Handballs, gemeinsam zu siegen, wieder erleben zu dürfen.

Es knobelten um den richtigen Weg: Josh, Luki, Moritz, Timo, Fabi, Carlos, Arian, Lasse, Louis, Marc, Nick, Nico

  Autor des Artikels: JD