Niederlage im Spitzenspiel

TV Weilstetten – SV Remshalden 27:24 (13:10)

Personell stark geschwächt reiste die SV Remshalden heute zum Spitzenspiel nach Weilstetten. Neben Jasmin Lehner und Anica Müller, die beruflich verhindert waren, fiel auch Anni Müller aus. Sie musste krankheitsbedingt passen.

Trotzdem, dass die Vorzeichen für die SVR denkbar schlecht standen, fanden die Remstäler gut ins Spiel. Lisa Kristmann und Jule Auracher brachten ihre Farben schnell mit 2:0 in Führung.

Weilstettens beste Schützinnen, Sonja Maute und Annika Friedrich, nahmen fortan das Heft des Handels an sich und drehten die Partie zur ersten Heimführung beim 3:2 nach Sieben Minuten.

Beim 5:5 glich die SVR durch Janina Xander wieder aus, es sollte der letzte Gleichstand der Partie  sein. Weilstettens Trainer legte die grüne Karte und fand die goldrichtige Worte, denn der Ligaprimus setzte sich schnell auf drei Tore ab.

Diesem Rückstand liefen die Remshaldenerinnen fortan hinter. Beim 13:10 aus Sicht der Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Lisa Kristmann verkürzte für die SVR, kurz nach dem Wiederanpfiff, auf 13:11, doch die Frauen vom TVW waren nun zwingender in ihren Aktionen und konnten sich bis auf fünf Tore absetzten.

Remshalden zeigte Moral und kämpfte mit allen Mitteln. Acht Minuten vor dem Ende keimte beim Anschlusstreffer, durch die sehr gut aufgelegte Jule Auracher, nochmal Hoffnung bei den Gelb-Blauen auf, doch Grit Herre entschied, mit ihrem Tor zum 27:22, drei Minuten vor dem Schlusspfiff, das Spiel zugunsten der Gastgeber. Die letzten beiden Tore der Partie gehörten den Gästen, dienten aber nur der Ergebniskosmetik.

Weilstetten machte mit dem 27:24 Sieg einen großen Schritt Richtung Meisterschaft. Der Ligaprimus hat nun fünf Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz.

Für Remshalden gilt es die Niederlage abzuhacken und aus den Fehlern zu lernen, denn nächste Woche steht das nächste schwere Spiel an, zu Gast in der Stegwiesenhalle ist dann die zweite Mannschaft aus Leinfelden/Echterdingen.

Es spielten: Bauer, Nowak; Vollmer(1), Kästle, Lehner(5), Xander(1), Koltermann(2), Kuhrt, Kristmann(4), Dambach(1), Auracher(10/6).

  Autor des Artikels: Frauen 1