Noch mal gut gegangen …..

SV Remshalden  –  SKV Oberstenfeld  26:24  (10:13)

 

Wieder einmal entschied das Team der SV Remshalden ein Spiel erst in den letzten Minuten. Über die restliche Spielzeit dominierte der SKV Oberstenfeld und führte mit bis zu 5 Toren. Die SVR blieb bis zum Schluss allerdings dran und erzielte in der 56. Minute das vorentscheidende 25:23, ehe sie letztlich das Spiel und damit die wichtigen Punkte nach Hause bringen konnte. Fazit: alles nochmal gut gegangen ….

 

Beide Teams begannen eher verhalten und beließen es in den ersten Minuten bei einem gegenseitigen Abtasten. Während die SVR immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr suchte und sich dabei einige Fehlwürfe leistete, war Jan Fuhrmann für die Gäste gleich mehrfach erfolgreich und hielt sein Team bis zum 4:4 im Spiel. Knapp 10 Minuten war dann im Angriff der Remshaldener Funkstille, Fehlwürfe und vertane Chancen, kein Erfolg in der ersten oder zweiten Welle und so zog Oberstenfeld weg (4:8 nach 17 Minuten). Einzig Luca Sigle im Tor der SVR konnte sich auszeichnen und glänzte gleich mit mehreren Paraden. Remshalden suchte häufig die Lösung über den Kreis, blieb aber oft am guten Tim Schniering im Tor des SKV hängen. Zu wenig Druck kam aus dem Rückraum, während Oberstenfeld dagegen die einfachen Treffer gelangen. Bis zur Pause änderte sich wenig und so gingen die Gäste mit einem Vorsprung (10:13) in die Kabine.

 

Erst ab der 35. Minute wurde das Spiel der SVR besser. Niklas Pesch nutzte eine ausgespielte Überzahlsituation und Kai Schweikhardt erzielte mit seinen beiden Treffern den Anschluss (15:16) in der 40. Minute. Zum Held der zweiten Halbzeit sollte dann aber Tobias Klemm im Tor der Remshaldener werden. Erst parierte er eine freie Chance des Gegners, dann erkannte er das leere Tor der Gäste und verwandelte direkt zur 18:17-Führung für das Prasolov-Team. Oberstenfeld brachte nun den siebten Feldspieler, spielte auf Risiko und erhielt auch einen Strafwurf zugesprochen, den allerdings Klemm entschärfen konnte. Es blieb weiter eine enge und hart umkämpfte, aber stets sehr faire Partie. Oberstenfeld gelang der Ausgleich, Remshalden hielt dagegen und erzielte durch Levi Fröschle und Felix Kästle die erneute Zwei-Tore-Führung (21:19) knapp 10 Minuten vor dem Ende. Oberstenfeld ließ aber nicht locker, insbesondere Jonas Krautt bekam die SVR nie richtig in den Griff und so blieb die Partie bis zum 23:23 (53.) völlig offen. Dann schlug Remshalden zu, SKV-Akteur Fuhrmann erhielt nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte und Marian Rascher verwandelte den fälligen Strafwurf. Kenneth Eckstein schloss einen Gegenstoß nach Ballgewinn zum 25:23 ab und nun begann die SVR-Abwehr endlich zu fighten und wurde prompt belohnt. Zwar gelang Oberstenfeld noch einmal der Anschlusstreffer, doch wenige Sekunden vor dem Ende sicherte Marian Rascher mit einer feinen Einzelleistung den wichtigen doppelten Punktgewinn.

 

SKV:   Zieker, Schniering;    Krautt (7), Schädlich (1), Goller, Pflugfelder (2/1), Cakar (2), Meder, Stauch (1), Babjak (3/3), Eisele, Stahl (2), Fuhrmann (6), Sauerland.

 

SVR:   Klemm (1), Sigle;    Eckstein (1), N. Rascher, Kästle (5), Gries (3), Pesch (1), Fröschle (3), Schweikhardt (2), M. Rascher (7/3), Knück, Klingler (1), Fellmeth, Kohl (2).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner