SVR will Waiblingen ärgern

VfL Waiblingen – SV Remshalden (Freitag, 07.02.2020, 20:30 Uhr; Rundsporthalle)

Durch die Bank enttäuschte Gesichter gab es nach dem Unentschieden gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen. Durch eine ganz schwache zweite Spielhälfte verschenkte die SVR unnötig einen Punkt. Die Leistung war selbstverständlich Thema in der Trainingswoche und des Prasolov-Team hat gut gearbeitet, um dieselben Fehler nicht ein zweites Mal zu machen. Einfach wird die Aufgabe keinesfalls, schließlich wartet mit dem VfL der aktuelle Tabellenführer der Liga. Die Mannschaft um Trainer Tim Baumgart befindet sich auf „Kurs Aufstieg“. Seit Anfang Oktober verloren die Stauferstädter kein Spiel mehr, Gegner damals: die SVR. Im Anschluss an die deutliche Pleite (20:27) in der Stegwiesenhalle folgten elf Spiele ohne Niederlage und so grüßt der VfL vom Platz an der Sonne. Besonders auffällig ist beim VfL die Rückraumachse mit Sascha Laurenz, Mark Leinhos und Alexej Prasolov, Sohn von SVR-Coach Sascha. Der sehr stark besetzte Rückraum wird ergänzt von Kreisläufer Lukas Baumgarten. Auch er gehört zum Besten, was die Liga zu bieten hat.

Auf Remshaldener Seite ist die Personaldecke nach wie vor sehr dünn. Neben den Langzeitverletzten konnten einige Spieler unter der Woche studienbedingt nicht trainieren. Gegen Waiblingen steht Prasolov der gleiche Kader wie am vergangenen Wochenende zur Verfügung. Der Coach gibt die Marschroute vor: „Wir wollen ein gutes Spiel machen. Wir haben Waiblingen in der Vorrunde geschlagen, also brauchen wir uns jetzt auch nicht verstecken.“ Das Vater-Sohn-Duell wird zu ungewohnter Zeit am Freitagabend um 20:30 Uhr angepfiffen. Die SVR freut sich über zahlreiche Unterstützung beim schweren Derby.

  Autor des Artikels: Presse