Team WL gewinnt auf den Fildern sicher und verdient.

HSG Ostfildern – SV Remshalden 21:26 (9:16)

Nur in der ersten Viertelstunde war die HSG Ostfildern in der Lage, die Partie ausgeglichen zu gestalten. Dann setzte sich mehr und mehr die individuelle Klasse und die bessere Spielanlage der Remshaldener durch. Die SVR zog fortan ihr Spiel konsequent durch, führte bereits zur Pause mit 7 Treffern Differenz und gewann am Ende hochverdient mit 26:21 Toren.

Adrian Wehner machte mit dem schnellen 0:1 den Auftakt für die Gäste gegen anfangs verhalten aufspielende Gastgeber, die sich aber wieder fingen und dagegen halten konnten. Insbesondere der stark spielende Tobias Grimm bereitete der Gäste-Abwehr immer wieder Probleme. Er war es auch, der das 6:5 für die HSG erzielen konnte, doch das sollte die letzte Führung für die Hausherren in diesem Spiel gewesen sein. Remshalden wechselte durch und bekam nun mehr und mehr Zugriff auf das Spiel. Tobias Klemm im Tor der SVR zeigte mehrfach sein Können und leitete immer wieder Gegenstöße ein. Nutznießer waren Kenneth Eckstein und Uli Seybold, die die Treffer zum 6:10-Zwischenstand erzielten. Auch die folgende Auszeit der HSG brachte nicht den gewünschten Erfolg. Hendrik Wiesner mit einem Doppelschlag und der in Angriff und Abwehr stark spielende Jan Hertel brachten die Remshaldener mit 14:8 in Führung, die ihren Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff noch auf 16:9 ausbauen konnten.

Die Partie schien bereits zur Pause entschieden, Ostfildern hatte nicht mehr die spielerischen Möglichkeiten, Remshalden ernsthaft in Gefahr zu bringen. Dies nutzte Gäste-Coach Alexander Schurr dazu, mehrere Spielvarianten unter Wettkampfbedingungen zu testen. Immer wieder wurde der Torwart vom Feld genommen und der siebte Feldspieler gebracht. Dies sorgte zwar für einige Verwirrung in der Abwehr der HSG, doch versäumten es die Gäste, die sich bietenden Chancen konsequenter zu verwerten. Der Vorsprung hätte zu diesem Zeitpunkt deutlich höher ausfallen müssen. Wenigstens trafen nun die Außenspieler, die mehrfach gut in Szene gesetzt wurden. Moritz Knück und Moritz Pesch steuerten ihre Tore bei. Bemerkenswert in der zweiten Halbzeit war allerdings die Abwehrarbeit der Remstäler. Schnell auf den Beinen und äußerst konzentriert gelangen immer wieder Ballgewinne. Besonders Marian Rascher zeigte hier auf der Halbposition eine starke Leistung und brachte den Angriff der HSG ein ums andere Mal in Verlegenheit. Ostfildern konnte zwar seinen Rückstand verkürzen, hatte aber nie die Chance, dieses Spiel noch zu drehen. Remshalden gewann sicher und verdient mit 26:21 Toren und kann sich nun auf die nächste Auswärts-Aufgabe in Altensteig konzentrieren.

HSG Ostfildern: Siemer (1), Haisch; Hermann (1), Grimm (9/1), Kögler (2), Gerstmayr, Strobel, Schneider (1), Pollich (1), Fleisch, Schlemmer, Grimm (1), Gladel (5/4).
SV Remshalden: Klemm, Mühleisen; Eckstein (2), Tögel (1), Ruge (6/4), H.Wiesner (4), A.Wiesner, Huber (2), Seybold (2), Rascher (1), Wehner (3), Pesch (1), Knück (3), Hertel (1).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner