#THE1D: 2 Punkte, 0 Feinstaub

Pünktlich zum Beginn der fruchtbarsten Wachstumsphase der innerstädtischen Moosflora reiste die #THE1D am vergangenen Samstag in den Luftkurort Stuttgart City, genauer gesagt nach Bad Heslach. Und also schwang sich ein Großteil der Mannschaft die Sporttaschen über die Schulter um ökologisch bewusst und damit klimaneutral per Bahn zum Spiel gegen die Erste aus dem Westen Stuttgarts anzutreten (ok, die Kaltgetränke wurden in einem Euro-6-Diesel eines bekannten schwäbischen Automobilherstellers transportiert, welcher – man mag es kaum glauben aber im Marketing-Prospekt von Herrn Z. steht es schließlich geschrieben – sogar schädliches CO2 in absolut reinen Sauerstoff umwandelt!) Wie auch immer. Jedenfalls da die S-Bahn-Haltestelle Schwabstraße dann doch nicht direkt umme Ecke von der Sporthalle entfernt liegt (kurzzeitig war die Rede von der Option E-Sammeltaxi), konnte sogar noch ein schöner Spaziergang durch die dunkelsten Ecken der Landeshauptstadt genossen und damit das ansonsten doch immer eher lästige Aufwärmprogramm gleich ad acta gelegt werden – eine klassische Win-Win-Situation eben.

Schließlich mit befreitem Atem und verdoppelter Lungenfunktion am Spielort angekommen, vernahm die #THE1D sogleich das dumpfe Raunen der Zuschauermengen, die sich bestimmt zur Primetime Samstag Abend eingefunden haben könnten. Jedoch zu den Fakten: Die phonetische Fatamorgana war lediglich der viel befahrene Stadttunnel nebenan, in der Halle drängten sich 0 zahlende und 0 nicht-zahlende Besucher auf der Tribüne. Fehlte eigentlich nur noch, dass ein herrenloser Strohballen vom Winde verweht trostlos und still über den Hallenboden purzelbaumte. Na ja, was soll’s. Ist ja nicht so, dass die #THE1D das anders kennt und – btw – es ist dem Spielniveau zurecht angepasst. Eine leere Halle ist für uns quasi wie Fritz-Walter-Wetter. Konnte also im Prinzip nix schiefgehen.

Somit gehen wir direkt in die eigentliche Spielberichterstattung: Zunächst fehlte mal der Schiedsrichter und ob der Tatsache dass es Samstag Abend war und dass es vermutlich selbst für engagierteste Unparteiische-Enthusiasten die ein oder andere Alternative zum angesetzten Match gab, entwickelte sich auch nicht wirklich die Hoffnung, dass sich in den nächsten Stunden ein Schiri-Gespann einfinden würde. Aber nun waren beide Mannschaften ja nunmal schon da und so einigte man sich schnell darauf, dass eine Verlegung keine Option sein konnte. Man konnte ja auch nicht einfach so die Zuschauermassen nach Hause schicken (mittlerweile hatten sich tatsächlich 4 unbeirrbare Stuttgarter Fans eingefunden), wer weiß welches Chaos ausgebrochen wäre.

Jedenfalls sprang Timo als Spielleiter ein (eigentlich war er durch eine Verletzung an den Zeitnehmer-Tisch gefesselt) und – das kann man vorwegnehmen – er war mit Abstand der beste Akteur auf dem Platz in den kommenden 60 Minuten. Und dies sahen übrigens auch die sehr fairen Gegner aus Heslach so. @Timo: Vielen Dank nochmals!

Also jetzt aber wirklich zum Spiel. Nach den ersten 10 Minuten hatte #THE1D noch kein Tor erzielt und Heslach 4. Irgendwie erschien es so, als ob das Team um den Allzeit-MVP (Most Valuable Player) Angel – das kostet – noch gedanklich den gesellschaftlichen Querschnitt der S-Bahn verarbeiten musste. Meistercoach Bubes jedenfalls, der für den Meistercoach „The Bäder One“ eingesprungen war, derjenige welcher sich wiederum bei einem extrem spannenden Fußballmatch seine Lebenszeit verkürzte, musste das Team also erstmal wachrütteln und das gelang dann auch peu a peu. Dabei half auch ein wenig, dass die SVR-Abwehr mehrfach mit Tiefflug-Einlagen aus Heslach zurecht kommen musste, wobei ODP ziemlich fies zunächst die Hand seines Gegenspielers berührte, dieser die Szene in die Region seiner Weichteile verargumentierte und dabei seine – nach eigenen Angaben billige – Kontaktlinse verlor. Doch Glück im Unglück – niemand verletzte sich und die Sicht war auch flugs wieder hergestellt.

Jedenfalls kämpfte sich #THE1D ins Match und übernahm langsam aber sicher die Spielkontrolle (auch wenn sich „Kontrolle“ auf unserem Niveau hart an der Grenze zum Chaos bewegt). Zur Halbzeit führte die 4. Mannschaft des SVR mit 2 Toren oder so. Die zweite Hälfte plätscherte unaufgeregt ein wenig dahin und ca. 10 Minuten vor Schluss gab dann Matze mit einem herrlichen Steal und dem anschließenden souverän abgeschlossenen Konter den Neckbreaker (vermaledeites denglisch). Zu dieser Zeit lag auf der SVR-Bank die Konzentration längst auf Fridger’s Live-Ticker, der im Stile von Herbert Zimmermann von der dramatischen Endphase unserer Ersten im Match gegen den TV Willstätt berichtete. Also für’s Protokoll: Endstand Heslach 12 – #THE1D 17. Ach ja, Treffer Nummer 17 erzielte Ferdi „The Wall“, der seine eigene Leistung mit einem fantastischen Tor nach schönem Anspiel als Kreisläufer krönte – wie alle wissen: Ferdi’s heimlicher Leidenschaft.

Ausklang fand der Abend zunächst mit einem gemeinsamen Kaltgetränk und anschließendem Brauhaus-Besuch und für einen Teil des Teams dann noch im wilden Nachtleben von Stuggiwoogie. In Kürze zusammengefasst: Es war ein dufter Abend. In diesem Sinne – liebe Leserinnen und Leser – wünscht Ihnen/Euch ihre/eure #THE1D alles erdenklich Gute, Gesundheit und den Weltfrieden. Bis zum nächsten lustigen Abenteuer!

  Autor des Artikels: Jens Mathias