#THE1D: Trilogie (oder: 0-0-2 Punkte)

Aufgrund der inflationären Spielansetzungen – hervorgerufen durch neue Wahnsinnspläne von Gianni Infantino, der es nicht für unmöglich hält, dass es auch nur im entferntesten Kosmos Sinn machen könnte in der Kreisliga B ca. gefühlte 50 Spiele pro Saison pro Mannschaft durchführen zu lassen, nur um dem Zuschauerdurchschnitt von 1,3 Personen noch mehr Kohle auszupressen – muss die Redaktion hier an dieser Stelle klein beigeben und den ersten trilogischen Spielbericht der lustigen Abenteuer der #THE1D preisgeben. Also der Reihe nach.

Episode 1: Zu langsam abgekocht

Vor mehreren Wochen reiste die #THE1D nach Schwaikheim und nachdem das Aufwärmprogramm bereits mit der Anfahrt in Form der aufgedrehten Sitzheizung im Auto professionell erledigt wurde, mentalisierte Coach S. sein Team auf die Spieltaktik ein: #abkochen. Oder frei übersetzt: Ihr seid langsamer, dicker und älter. Also ist unsere einzige Chance, die Erfahrung und Robustheit von im Schnitt ca. 20 Jahren mehr Spielpraxis und 20 Kilo körperlicher Überlegenheit (zur Verdeutlichung: 20 Kilo pro Bein) in die Waagschale zu werfen – also im Wesentlichen die Tugenden, welche die #THE1D seit mehreren Jahren durch die Ozeane der untersten Ligen der Handball-Weltmeere getragen hat. Und tatsächlich wogte das Match in Halbzeit eins hin und her und mit einer knappen Führung für die Männer 4 wurden die Seiten gewechselt. Doch auf Dauer konnte die Taktik der #THE1D leider nicht durchgehalten werden bzw. Schwaikheim wurde im wahrsten Sinne des Wortes nicht Müde und schließlich führten Schnelligkeit und technische Überlegenheit insbesodere im 1:1 dann zur – neutral gesehen – verdienten Niederlage der #THE1D. Abgesehen von den ziemlich ernüchternden 0 Punkten gab es aber auch ein beeindruckendes, weil nicht geglaubtes Kurisoum in Form einer physikalischen Grenzerfahrung als Jochen doch tasächlich am Kreis von seinem Gegenspieler ausgehoben wurde (!). Jochen beharrte zwar anschließend auf seiner schauspielerischen Meisterleistung doch wir belassen diese Spielszene einfach mal im Comic-Superheldentum. Wäre doch auch schön. Also zusammengefasst ergab jedenfalls Episode 1 nur null Punkte. Dennoch und insbesondere bedanken möchte sich die #THE1D bei Thomas, der sich als alleiniger Ultra und treuer Auswärtssupport wieder einmal die Freizeit um die Ohren schug und mit einer fantastischen Pyro-Show für Kopfzerbrechen bei den Liga-Ordnungshütern sorgte. Die Möglichkeit, dass er auf den Hallenstadion-Polizeivideos jedoch eindeutig identifiziert werden könnte, ist rein rechnerisch durchaus gegeben.

Episode 2: This is not even Kreisliga B Handball. It’s true.

So. Damit hätten wir Match 1 abgehakt. Also jetzt auf zum Spiel letzte Woche gegen Oeffingen: Es ging verloren. Die Matchfacts: Abschlussschwächen auf beiden Seiten, technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten, für die Zuschauer unansehnlich und Thommy raufte sich die Haare. Endergebnis: 23:25. Damit fühlte es sich in der Tabelle für die #THE1D wieder an wie in der Tokioter U-Bahn: Zielmlich eng und nah am Abgrund und beim nächsten Spielabenteuer wäre es nicht verkehrt, wenn man dem grün-weißen Partybus mal an den Karren fahren könnte (siehe Bericht Vorrunde).

Episode 3: R2PunkteD3

EK Stuttgart 2 ohne Harz Sonntag Mittag. Ohne respektlos sein zu wollen, aber minder ist nur ein Krankenhausbesuch zur selbigen Unzeit. Schön, dass Werner dies etwas anders einzuschätzen weiß und sogleich die Kombination aus beiden Undingen wählte. Jedenfalls repräsentiert das Röntgenbild seines in der 1. Hälfte ausgekugelten Fingers recht zielgenau den Spielverlauf. Irgendwie lief es nicht so straight, wie es sich die #THE1D vorgestellt und von Halbzeit-1-Interimstrainer Timo vorgegeben wurde. Ok, die Abwehr mit 7 Gegentoren hielt stand, doch der angedachte Sicherheitsvorsprung wollte nicht gelingen. Zum Halbzeittee wies die an die Kreisliga B angepasste Anzeigetafel (es wurden nur Spielminuten angezeigt, keine Sekunden – denn darauf kommt es bei uns nicht mehr an) ein Unentschieden auf. Und so leid es uns tut, viel besser wurde es auch in Hälfte zwei nicht. Irgendwie scheinen sich EK Stuttgart und die 4. Männermannschaft zu neutralisieren (das war im Hinspiel schon ebenso) und so konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Das Spiel war ungefähr so wie stets bemüht. Und so war eigentlich der größte Aufreger der 2. Hälfte eine etwas peinliche Strafzeit gegen die SVR, die aufgrund eines technischen Fehlers verhängt wurde, welcher in Kreisliga B wohl auch regelkonform, jedoch abseits dessen doch besser mit einem müden Lächeln abgetan worden wäre. Aber hätte hätte Fahrradkette, am Ende zählen nur die 2 Punkte für die #THE1D, welche in folgendem Stenogramm übermittelt wurden: Not-very-long-to-play+++Stop+++No-Look-Pass-John-to-Christoph+++Stop+++Christoph-not-thinking-very-much-just-catch-and-shoot+++Stop+++Schiri-not-pfeif-Foul-or-Kreis-or-anything+++Stop+++Gooooooooooooooooooooooool-#THE1D+++Stop+++15-Sekunden-to-play+++Stop+++Ferdy-hält+++Stop+++Timo-dribbels-bis-zur-Sirene+++Stop+++Game-over-Sieg+++Stop!!!! Endstand: 15:14 für die SVR (Ja, es wurden tatsächlich zwei mal 30 Minuten gespielt).

Insofern: Die Trilogie nimmt noch ein versöhnliches Ende, nach oben und vor allem unten ist alles drin für die #THE1D. Europa oder Lackschuh. Nächstes Abenteuer: Das Derby gegen den Tabellen-Primus Waiblingen am kommenden Wochenende. Vielleicht ist ja eine Überraschung drin. Wir freuen uns drauf.

Ihre/eure #THE1D

  Autor des Artikels: Jens Mathias