wJC1 – 1. Niederlage in der Schweiz gegen HC Brühl

Bereits am Freitagabend fuhren wir an den Bodensee ins österreichische Hard. Nach der Ankunft konnten wir im chinesischen Restaurant feststellen, dass unser Spielzug „Sushi links“ auf der Speisekarte aufgelistet war ;-). Danach waren wir von Haralds ehemaligem Verein zum Bundesligaspiel Hard gegen Wien eingeladen. Zurück in unserem „Jungen Hotel“ dauerte es noch sehr lang bis wir den Weg ins Bett fanden, auch wenn unser Trainer uns mit allen Mitteln (u.a. Überwachung auf Whatsapp) zur Ruhe bringen wollte.

Am nächsten Tag und nach ausgiebigem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Bregenzer Weihnachtsmarkt, wo wir versuchten die aufkommende Anspannung mit Crêpes-Essen und Karussellfahren zu unterdrücken. Nach einstündiger Autofahrt erreichten wir das Athletikzentrum St. Gallen, in dem uns die favorisierten und körperlich überlegenen Mädels des LC Brühls erwarteten.

Wir starteten angespannt, aber sehr konzentriert. Die erste Halbzeit war eine sehr ausgeglichene und torarme Partie, was vor allem daran lag, dass wir sehr viele gute Torchancen nicht nutzen konnten und Malena fast jeden Ball der auf unser Tor kam, parierte. Die schweizerische Auswahlmannschaft agierte mit großer Härte gegen uns, die der souveräne Schiedsrichter immer wieder mit Verwarnungen und Zeitstrafen belegte. Beim Stand von 6:6 ging es in die Kabine.

Am Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir weiter mithalten, doch dann verloren wir komplett den Faden. Die Konzentration war plötzlich weg, konditionell waren wir am Ende, die Fehler häuften sich, es klappte einfach nichts mehr und jeder konnte sehen, dass wir uns aufgegeben hatten. Unser Trainer versuchte uns noch aufzubauen und zu motivieren, aber zu dem Zeitpunkt ging einfach nichts mehr. So gewann Brühl mit 20:14, wobei das Ergebnis nichts über den Spielverlauf aussagt. Eigentlich sind wir spielerisch besser und stärker, doch wir konnten unser Potential an diesem Tag nicht abrufen. Nach dem Schlusspfiff waren wir alle sehr enttäuscht und frustriert.

Unser Kader von zwei Torhütern und acht Feldspielern lässt uns bei den sehr harten Spielen in der Oberliga gegen Spielende und durch häufige Verletzungen an unsere Grenzen kommen. Trotz der Niederlage hatten wir ein tolles Wochenende, das uns als Team noch enger zusammenrücken lässt. War schön mit euch, Mädels!

Es reisten: Malena und Sywen (Tor), Kiara, Alicia, Leonie N., Milena, Lara, Sina, Leonie R., Emmelie

Wir wünschen allen ein Frohes Weihnachtsfest und ein gutes,  gesundes und verletzungsfreie Neue Jahr 2016

Für die wC1: Milena Heim

 

  Autor des Artikels: Jugendleitung