Zum Rückrundenstart kommt Flein

Felix-Weinstadt

Durchaus zufrieden blickt SVR-Coach Alexander Schurr auf den bisherigen Saisonverlauf. Trotz schwierigem Auftaktprogramm und lediglich fünf Heimspielen blieb sein Team in der Hinrunde ungeschlagen, die 5 Minuspunkte kamen allesamt durch, teils unnötige, Unentschieden zustande. Doch der Coach weiß, dass dadurch noch nichts gewonnen ist: „Die Karten werden wieder neu gemischt, die Rückrunde wird mindestens genauso schwer.“

Im ersten Spiel gastiert nun an diesem Sonntag mit dem TV Flein eine Mannschaft, die in der bisherigen Saison deutlich unter ihren Möglichkeiten geblieben ist. Das Team des langjährigen SVR-Coach Henning Fröschle überwinterte auf dem drittletzten Tabellenplatz und konnte lediglich 7 Pluspunkte für sich verbuchen, das Hinspiel gegen die SVR verlor man mit 24:29.

Schurr erwartet daher in der Rückrunde eine deutliche Leistungssteigerung der Fleiner. „Der Kader ist wesentlich stärker als es der aktuelle Tabellenplatz wiedergibt“, so Schurr. Dieser Qualität ist man sich in Remshalden durchaus bewusst, weshalb der SVR-Coach seine Spieler noch vor Jahresende wieder in die Halle bat.

Zwar geht die SVR vor heimischer Kulisse leicht favorisiert ins Spiel am Sonntag, doch erwartet man ein enges und intensives Spiel. Für Adrian Wehner dürfte nach seiner Knochenhautentzündung ein Einsatz noch zu früh kommen, der restliche Kader ist einsatzbereit

  Autor des Artikels: wiesner