M1: Auswärts gegen Böblingen/Sindelfingen

Nach erfolgreichem letztem Wochenende ist das Team von Robert Schönleber wieder gefordert. Am Samstag den 27.11.2021 trifft die Mannschaft um 20 Uhr auswärts auf die heimstarke Mannschaft der HSG Böblingen/Sindelfingen. Dabei ist die personelle Situation noch angespannter.

Nach dem Erfolg gegen die HSG Friedingen/Mühlheim versucht die Mannschaft um Spielmacher Yannick Cesar den Schwung mitzunehmen. Im vergangenen Spiel konnte trotz der angespannten Verletztensituation eine solide Leistung gezeigt werden, welches mit Zuversicht auf die nächsten noch verblienen Spiele blicken lässt. Die Mannschaft zeigte sich in vielen Bereichen verbessert, so dass die richtigen Schritte gemacht wurden und man weiter an den Stellschrauben drehen kann. Im nächsten Spiel trifft die SVR nun auf eine Mannschaft die im Gegensatz zur letzten Saison gut in die Runde gestartet ist und mit 8:6 Punkten im Mittelfeld der Tabelle steht. Die Böblinger sind eine Mannschaft die auf Geschlossenheit setzt. Deshalb werden von jeder Position Tore erzielt und so gut wie jeder Spieler trägt sich in die Torschützenliste ein. Dazu ist die Mannschaft kämpferisch ausgesprochen stark. Ein gutes Stück Arbeit also, welches auf die Remstäler zu kommt. Dabei muss man sich sicherlich nochmals steigern im Vergleich zum letzten Spiel, um etwas zählbares mitnehmen zu können. So wurde in der vergangenen Woche weiter an sich gearbeitet und man will den Schwung vom vergangenen Spiel mitnehmen. Es wurde auch versucht, die sich zugespitzte Verletztenlage, so weit es ging auszugleichen. Die Mannschaft wird an die Grenze gehen und über den Kampf kommen müssen um etwas zählbares mit nach Remshalden nehmen zu können.

Verzichten muss die Mannschaft weiterhin auf Niklas Pesch (Knie), Tobias Klemm (Daumen), Robin Lehner( Sprunggelenk), Dennis Hämmer (Wade), Simon Rommel(Knie), David Böhringer (krank) und Kenneth Eckstein. Der Einsatz von Yannick Cesar (Knöchel) und Nick-Henri Palmer (krank) ist zudem fraglich.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 25. November 2021