1c siegt deutlich, aber…

…niemand konnte während und nach dem Spiel voll und ganz zufrieden sein mit der eigenen Leistung. Zwar spricht ein 31:20 Sieg gegen EK Stuttgart eine deutliche Sprache, aber gegen den noch punktlosen Gegner konnte man eine bessere Leistung erwarten.

Direkt im Anschluss an die Partie fiel es schwer, ein Fazit über das Spiel zu ziehen und so richtig gelingt das bis heute nicht. Trotz des deutlichen Sieges war man einfach nicht voll zufrieden. Es fällt einem doch schwer, die Gründe dafür zu ermitteln.

Das Juniorenteam war über das komplette Spiel die dominierende Mannschaft. Im Angriffsspiel brachte man die Rückraumshooter gut in Aktion, welche durch schöne Tore überzeugen konnten. Die Spielzüge wurden konsequent gespielt und es entstanden regelmäßig Lücken, die sich aber teils schwer erarbeitet werden mussten. Einfache Tore aus erster und zweiter Welle konnte man nur sehr selten erzielen, was  zur Unzufriedenheit beitrug, weil man sich gerade das gegen den Tabellenletzten vorgenommen hatte, um viele Tore zu erzielen.

Die Abwehr der 1c stand im Großen und Ganzen stabil. Man hatte die Gäste aus Stuttgart fast in jedem Angriff kurz vor oder im Zeitspiel. Man bekam also das Gefühl eine starke Abwehr an den Tag zu legen. Dennoch konnte der Gast regelmäßig Tore erzielen, die die 1c normal nicht bekommt. 1-gegen-1 wurden verloren und oftmals konnte sich ein gegnerischer Spieler im Zeitspiel noch irgendwie zum Torwurf durchringen. In der ersten Halbzeit ging man mit 9 Gegentoren in die Kabine, was aber ob des einfallslosen Angriffs der Gäste gefühlt 5 zu viel waren.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor allem vor, das Spiel deutlich für sich zu entscheiden. Das angesprochene Spiel über erste und zweite Welle kam weiterhin nicht zum Rollen und in der Abwehr kamen unglückliche Gegentore hinzu. So gewann man am Ende zwar deutlich, aber „nur“ mit 31:20 (15:9). Ein viel deutlicherer Sieg wäre durchaus drin gewesen.

Nun geht es für die 1c am kommenden Samstag nach Weinstadt (Sporthalle Bildungszentrum in Endersbach), um sich um 20:00 Uhr mit deren dritter Männermannschaft zu messen. Über zahlreiches Erscheinen Remshaldener Gäste würde sich das Juniorenteam sehr freuen. So weit ist der Weg ja nicht!

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 23. Oktober 2017