Mit Moral und Kampf zum Sieg

EK/SV Winnenden2 – SVR2     16:17 (9:8)

Nachdem das erste Spiel der Rückrunde, gegen die HSG Obere Neckar, mit einem Tor verloren ging, wollte die Mädels der Frauen2 ihre Sache im zweiten Spiel besser machen. Außerdem hatte man noch eine Rechnung mit dem Gegner offen. Denn das Hinspiel ging mit über zehn Toren verloren.

Konnte man im ersten Spiel gegen die HSG eine gefühlte Überlegenheit nicht in Erfolg umwandeln, wollte man dies gegen Winnenden anders machen. Die SVR wollte mit schnellem Spiel hierzu den Grundstein legen. Dies gelang auch in den ersten paar Minuten sehr gut. Denn durch zwei Tempogegenstöße ging man schnell 0:2 in Führung. Durch eine starke Abwehrleistung gelang dem Gegner erst nach fünf Minuten der erste Treffer. Nun nahm die Begegnung fahrt auf. Aufgrund einer nach wie vor starken Abwehrleistung im Verbund mit guter Torwartleistung, allerdings auch oft zurückgepfiffener Tore für die SVR(anscheinend immer Kreis) konnte man sich nicht absetzten. Im Gegenteil nach 20 Minuten lief man immer einem Tor hinterher. So ging die Partie mit 8:9 in die Pause.

Die Ansage in der Pause war klar. In der Abwehr weiter so stabil stehen und vorne die Torchancen konsequent nutzen. Der Verlauf der zweiten Halbzeit war ähnlich wie der der ersten Halbzeit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Eine Mannschaft legte vor die andere glich wieder aus. So entwickelte sich ein highligtarmes aber trotzdem spannendes Spiel. Auch im gesamten Verlauf der zweiten Hälfte stand die Abwehr stabil mit nach wie vor guter Torwartleistung dahinter. Leider verwandelte man die Torwürfe nicht immer mit aller Konsequenz. 3 Minuten vor Ende stand es 16:16. Die folgenden Angriffe konnten von beiden Mannschaften nicht erfolgreich verwertet werden. Eine Minute vor Schluß ging die SVR mit 16:17 in Führung. Winnenden hatte noch den letzten Angriff. Leider blieb der Gegner am Torwart hängen. Bei noch 5 Sekunden Spielzeit war der Sieg eingetütet. Ein großes Lob an die Mannschaft, denn man hat sich nie aufgegeben und über 60 Minuten gekämpft.

 

SVR: D.von Sporschill, J.Gauß; B.Engelhardt(2), M.De Bellis(3), A.Schmelzer(4), V.Ruoff, V.Steybe(2), N.Schubert(2), J.Lösch, J.Xander(2), A.Siegle(2)

  Autor des Artikels: Bernd Kuger