A-Jugend-Mädchen starten mit 2:2-Punkten in die Bundesligasaison 2015/2016

Deutlicher Sieg ( 30:7) gegen überforderte Regensburger und eine unglückliche Niederlage (19:21) gegen den starken Gastgeber HSG Bensheim/Auerbach – der Bundesligaauftakt der weiblichen A-Jugend zeigte Licht und Schatten.

Das erste Spiel gegen den ESV Regensburg war eine klare Angelegenheit. Die Spielerinnen der SV Remshalden gingen konzentriert ins Spiel und führten schon nach wenigen Minuten mit 1:8. Durch ein gutes Abwehrverhalten und eine starkhaltende Sarah Wachter boten sich immer wieder Möglichkeiten zum Gegenstoß oder zu zweite Welle Angriffen.

Dadurch, dass die SV Remshalden sich so schnell absetzte, konnten früh Kräfte geschont und alle Spielerinnen eingesetzt werden. Beim Halbzeitstand von 4:18 war das Spiel schon entschieden. Die Geschichte von Halbzeit zwei ist schnell erzählt. Die Abwehrleistung blieb konstant gut, die ins Tor gekommene Lucie Bareis stand ihrer Vorgängerin in nichts nach und überzeugte auch mit präzisen Gegenstoßpässen. Regensburg leistete kaum noch Gegenwehr und so ging das Spiel schlussendlich mit 7:30 deutlich aus.

Beim zweiten Spiel wussten alle, dass es nicht noch einmal so einfach werden würde. Die SVR-Mädels gingen von Anfang an sehr konzentriert ins Spiel und führten in der 10. Minute mit 5:2. Auch eine Auszeit der Gastgeberinnen brachte noch nicht den gewünschten Erfolg. Die SVR erhöhte auf 7:3, doch dann hatte sich Bensheim/Auerbach besser auf die Gäste aus dem Remstal eingestellt und kamen mit einem 3:0 Lauf auf 7:6 heran. Der Eintorevorsprung hatte bis zur Halbzeit bestand und die Schwaben gingen mit einer 10:9 Führung in die Kabine. Die ersten 15 min nach dem Seitenwechsel gehörten Remshalden. Vildana Halilovic hatte in dieser Phase den größten Anteil. Beim 16:13 zwölf Minuten vor dem Ende waren die nächsten Punkte in greifbarer Nähe.

Aber die Gastgeberinnen gaben sich nicht geschlagen, mit der lautstarken Unterstützung der zahlreichen Bensheimer Handballfans kamen sie auf 16:15 heran. Bei eigener eigener Unterzahl legten sie nochmal zwei Tore drauf und gingen das erste Mal in dieser Begegnung mit 16:17 in Führung. Die SVR hatte nicht mehr die Kraft dagegen zu halten und beim 18:21 eine Minute vor Schluss, war die Partie gelaufen. Der SV Remshalden blieb leider nur noch die Ehre des letzten Treffens zum Endstand von 19:21.

Der nächste Bundesligaspieltag steigt am 11. Oktober zu Hause in der Stegwiesenhalle in Remshalden. Und mit dem heimischen Publikum, ist es absolut möglich auch gegen die HSG Bensheim/Auerbach die Punkte zu holen.

Bericht von Selina Rauth

Der Spielerinnen der weiblichen A-Jugend des SVR:  

Lucie Bareis, Sarah Wachter (beide Tor); Louisa De Bellis, Anica Müller, Lenya Treusch, Vanessa Nagler, Vildana Halilovic, Sina Stumpp, Lea Gruber, Jule Auracher, Elena Oeder, Alina Ridder, Hanna Hojczyk, Selina Rauth                                        

  Autor des Artikels: Jugendleitung /   Erstellt am: 14. September 2015