Anfangsphase verschlafen ….

SV Remshalden  –  SV Leonberg / Eltingen   22:25  (6:12)

 

Eine komplett verschlafene Anfangsphase war schließlich der Grund dafür, dass Remshalden nichts Zählbares mitnehmen konnte. Gegen den Tabellendritten aus Leonberg ließen die Hausherren viel zu viele klare Chancen liegen, nur sechs Tore in der ersten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Leonberg verwaltete den Pausenstand lange Zeit der zweiten Hälfte und ging am Ende verdient als Sieger vom Feld.

 

Bittere erste Minuten durchlebte das Team von Trainer Prasolov, stand es doch nach 5 Minuten bereits 4:0 für die Gäste. Dabei hatte die SVR bereits einen Strafwurf und vier klare Torchancen vergeben. Die Abwehr hatte den Leonberger Rückraum nicht im Griff, insbesondere Lars Neuffer erzielte seine Tore nach Belieben. Zwar verkürzte Marian Rascher zum 4:6 (14.), doch Leonberg hatte die passende Antwort parat und vergrößerte seinen Vorsprung durch den starken Philip Schückle zum 5:10. Die SVR ließ weiter beste Möglichkeiten ungenutzt oder lief sich in der beweglichen Defensive der Gäste fest und lag folgerichtig zur Pause mit 6:12 im Rückstand.

 

Auch im zweiten Durchgang sollte sich daran nicht mehr allzu viel ändern. Immer wieder wurden freie Torchancen vertan, Gegenstöße fanden nicht ihr Ziel. Zu allem Übel trugen nun auch die Unparteiischen ihr Scherflein bei: eine Rote Karte gegen die SVR war zumindest fragwürdig, ein klarer Kopftreffer gegen Torhüter Luca Sigle wurde nicht bestraft. An diesem Abend passte alles zusammen im negativen Sinn für Remshalden. Leonberg erzielte seine Treffer, während die Aktionen der Gastgeber entweder im gegnerischen Block hängen blieben oder das Tor verfehlten. Ein kurzes Aufbäumen nach 50 Minuten reichte nicht mehr aus, um dem Spiel noch eine entscheidende Wendung zu geben. Kai Schweikhardt und Nico Rascher konnten mit ihren Treffern zwar noch einmal verkürzen, doch am Ende blieb es eine Ergebniskosmetik, Leonberg gewann verdient mit 22:25 und festigte damit seinen dritten Tabellenplatz. Für Remshalden besteht bereits am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Schmiden die Möglichkeit, weitere Punkte zu sammeln.

 

SVR:  Klemm, Sigle;    Eckstein, Klein (3), N.Rascher (9/1), Kästle (1), Gries (1), Pesch (1), Fröschle, Schweikhardt (2), M.Rascher (2), Knück (1), Klingler (2), Kohl.

 

SV Leonberg:   Schneider, Rigl;     Binder (1), Kutzner (1), Rühle, Wanner, Neuffer (5), Hufnagel (1), Ulrich (2), Fischer (3), Zimmermann (3/2), Schückle (6), Auer (3/3).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner