Arbeitssieg und immer noch ungeschlagen ….

SV Remshalden – TV Flein 27:21 (16:10)

Alles andere als den handballerischen Leckerbissen boten die beiden Teams zu Beginn der Rückrunde den zahlreichen Zuschauern. Letztlich verbuchte Trainer Alexander Schurr den doppelten Punktgewinn unter der Rubrik „Arbeitssieg“, was Rückschlüsse auf den Spielverlauf zulässt. Remshalden siegte sicher und verdient und bleibt ungeschlagen auf dem zweiten Platz der Württembergliga-Tabelle.

War da noch die Weihnachtsgans im Weg oder der Skiurlaub im Kopf, jedenfalls startete die SVR mehr als zäh in die Partie und tat sich zu Beginn äußerst schwer. Gäste-Torhüter Wojciech Honisch kaufte den Hausherren mehrfach den Schneid ab und konnte sich auszeichnen. In der Defensive – Prunkstück in der Hinrunde – unterliefen mehrfach Fehler. Flein dagegen agierte mit einer unbequemen 4:2-Abwehr und stellte die Remshaldener vor Probleme. Bis zum 7:6 nach knapp 20 Minuten war die Partie völlig ausgeglichen. Mit zunehmendem Spielverlauf stabilisierte sich die SVR-Abwehr, immer wieder waren Ballgewinne die Folge und so bekam Remshalden das Spiel zunehmend in den Griff. Mit einem energischen Zwischenspurt im Angriff und dem immer stärker werdenden Tobias Klemm im Tor setzten sich die Gastgeber ab. Bis zur Pause wurde ein beruhigender 16:10-Vorsprung herausgespielt.

War die erste Hälfte der Begegnung schon schwere Kost für die Zuschauer, so sollten die zweiten 30 Minuten nicht viel besser laufen. Beide Teams zeichneten sich durch eine Vielzahl an technischen Fehlern aus, viele klare Chancen blieben ungenutzt. Remshalden verwaltete den Spielstand, ließ zu keiner Zeit zu, dass Flein gefährlich nahe kommen konnte. Die Gäste, eh schon durch einen dezimierten Kader angeschlagen, mussten ab der 40. Minute ohne Robin Mahl auskommen, der sich schwer verletzte. Zwar unterliefen der SV Remshalden weiterhin zu viele technische Fehler, einige überhastete Würfe fanden nicht ihr Ziel. Der Gegner indes besaß nicht die Qualität, das Spiel noch zu drehen. In der Schlussphase waren die Remshaldener wieder besser in der Spur, die Abwehr zeigte die gewohnte Sicherheit und im Angriff wurde wieder konsequenter verwertet. Insgesamt war der Gast nie ein gleichwertiger Gegner, Remshalden kontrollierte die Partie zu jeder Zeit und siegte sicher und verdient mit 27:21 Toren.

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen; Eckstein (2), Tögel (2), Ruge (4/2), Holczer (2), Klingler, H.Wiesner (3), A.Wiesner (1), Huber (6), Seybold (1), Rascher (4/1), Pesch, Knück (2).
TV Flein: Hamonajec, Honisch; Beil, Gärtner (2), Duttle, Scheitterlein (2), Müller (2), Krötzsch (1), Mahl (2), Miletic (2/1), Durdevic (7), Hebel (3).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 10. Januar 2016