Auch Bietigheim hat keine Chance ….

Auch im Nachholspiel unter der Woche hielt sich der Tabellenführer der Württemberg-Liga schadlos. Bietigheim hatte zu keiner Zeit des Spiels die Chance, Zählbares mitzunehmen. Dazu war die SV Remshalden einfach zu stark und in allen Belangen überlegen. Der deutliche Sieg bestärkt das Team von Coach Alexander Schurr und so kann die Mannschaft mit breiter Brust der nächsten schweren Aufgabe am kommenden Samstag entgegensehen.

Hoch konzentriert starteten die Remstäler in die Partie, Marian Rascher und Felix Holczer machten den Auftakt und so führte die SVR schnell mit 2:0 Toren. Der Bietigheimer Bundesliga-Nachwuchs fand überhaupt nicht ins Spiel und musste innerhalb von 10 Minuten einen 1:7-Rückstand hinnehmen. Remshalden spielte im Angriff gefällig, immer wieder wurde mit zwei Kreisspielern agiert, was zahllose Möglichkeiten eröffnete. Einzig der 17jährige Nicola Vlahovic hielt mit seinen Rückraumtoren die SG noch im Spiel und verkürzte auf 3:8. Die Remshaldener Abwehr mit einem starken Daniel Mühleisen im Tor war einmal mehr der Garant dafür, dass der Vorsprung durch zahlreiche Gegenstoß-Tore weiter ausgebaut wurde. Marian Rascher und später Marvin Klein zogen im Rückraum die Fäden und setzten ihre Mitspieler immer wieder in Szene. Moritz Pesch traf von außen und Hendrik Wiesner steuerte fünf Treffer zum deutlichen Vorsprung zur Pause (18:8) bei.

Auch nach dem Wechsel waren die Gäste sofort wieder präsent. Markus Tögel vom Kreis und aus dem rechten Rückraum Andreas Huber erhöhten auf 10:21. Selbst eine doppelte Unterzahl verkraftete das Team gut und erzielte einen Treffer. Bereits nach 40 Minuten war die Partie entschieden und so war es nachvollziehbar, dass es die Gelb-Blauen nun etwas ruhiger angehen ließen. Allerdings stand die Abwehr nach wie vor sehr gut und der eingewechselte Tobias Klemm im Tor machte seine Sache einmal mehr hervorragend. Bietigheim hatte keinerlei Chancen mehr, die Partie zu drehen, weniger als 7 Tore Differenz waren nicht mehr drin. Die SVR zog zum Ende das Tempo noch einmal an, Gegenstöße zum 20: 29 und 20:30 besiegelten das Schicksal der SG endgültig. Der Liga-Primus siegte sicher und verdient mit 32:22 Toren und steht nun mit 7 Punkten Vorsprung auf dem direkten Aufstiegsplatz.

Bereits am kommenden Samstag kommt auf das Team von Alexander Schurr die nächste schwere Aufgabe zu. Mit dem TSV Schmiden präsentiert sich um 19.30 Uhr der aktuell Tabellenvierte der Liga in der Remshaldener Stegwiesenhalle. Schmiden zählt zu den schärfsten Verfolgern und einem der Anwärter auf den Relegationsplatz. Im Team der SVR ist Oliver Ruge nach wie vor noch angeschlagen, sein Einsatz ist fraglich. Ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung. Das Remshaldener Team wird sicher wieder äußerst fokussiert diese Aufgabe angehen und seine Serie in der heimischen Halle ausbauen wollen.

SG BBM:  Schaller, Trinkner;   Schmid (3/2), Stingel (1), Baumann (1), Strapko, Czapek, Grimm, Ilic, Klein (6/1), Heling (2), Klatte (2), Vlahovic (7).
SVR:  Klemm, Mühleisen;   Eckstein, Klein (2), Tögel (2), Holczer (3), Wiesner (9), Huber (3), Seybold (2), Rascher (4/2), Hartenstein (2), Pesch (4), Röhrle, Knück (1).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 9. Februar 2017