Auch die Pumas aus Schmiden haben keine Chance ….

SV Remshalden  –  TSV Schmiden   32:21  (15:13)

Auch im dritten Spiel innerhalb von 7 Tagen gab sich der Tabellenführer keine Blöße und gewann im Derby gegen den TSV Schmiden mit 32:21 Toren. War die erste Halbzeit noch eine ausgeglichene Angelegenheit, so zeigte die SVR im zweiten Durchgang ihr wahres Gesicht und ließ am Ende den Gästen keine Chance. Remshalden steht nun mit 8 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und hat das vermeintlich leichteste Restprogramm.

Die Gastgeber waren sich der Bedeutung dieser Partie durchaus bewusst. Entsprechend nervös startete das Team der Gelb-Blauen in die erste Halbzeit. Technische Fehler, leichtfertig vertändelte Bälle und ungenaue Würfe prägten die Anfangsminuten. Schmiden nahm die Geschenke dankbar an und blieb im Spiel. Remshalden tat sich im Angriff ungewohnt schwer und stand auch in der Defensive alles andere als sattelfest. Wäre nicht Torhüter Daniel Mühleisen von Beginn an hellwach gewesen, er vereitelte gleich mehrere Chancen der Gäste, so hätte der TSV davonziehen können. Doch auch die Gäste leisteten sich den einen oder anderen Fehler und so blieb die Begegnung ausgeglichen. Die SVR hatte Mitte der ersten Hälfte Fabrice Wersch im Tor des TSV endgültig warm geworfen und so zog Schmiden auf 6:8 weg. Uli Seybold und der inzwischen eingewechselte Hendrik Wiesner sorgten für die 9:8-Führung der Gastgeber. Doch Schmiden blieb dran und war beim 10:10 wieder auf Augenhöhe. Ein gehaltener Siebenmeter und ein sehenswertes Rückhandtor von Uli Seybold sorgten allerdings kurz vor der Pause wieder für einen kleinen Vorsprung (13:11). Beim 15:13 wurden letztlich die Seiten gewechselt.

Auch in den ersten Minuten der zweiten Hälfte sollte die Partie ausgeglichen bleiben. Beide Teams übertrafen sich im Auslassen von Torchancen und leisteten sich einige Fehler. Bis zum 18:16 war die Begegnung völlig offen. Doch dann stabilisierte sich die Defensive der SVR und ließ mehr als 10 Minuten lang keinen Gegentreffer mehr zu. Remshalden setzte sich über die Außenspieler und vom Kreis zum vorentscheidenden 21:16 ab. Nun war der Tabellenführer endlich im Spiel. Die Abwehr um Kenneth Eckstein stand gewohnt sicher, mehrere Ballgewinne wurden erzielt. Schmiden fand in der Folge keine Mittel mehr und geriet zudem häufig unter Zeitspieldruck. Die SVR nahm nun endgültig Fahrt auf und erhöhte den Vorsprung kontinuierlich. Beim 27:20 nach 55 Minuten war die Partie vorzeitig entschieden und trotzdem legte das Team von Alexander Schurr noch einmal nach. Beim 32:20 feierte bereits die gesamte Halle, da tat der 21. Treffer mit dem Schlusspfiff auch keinen Abbruch mehr.

Remshalden steht nun mit deutlichem Vorsprung an der Tabellenspitze, weiß allerdings auch, dass die kommenden Spiele keine einfachen sind. Hoch konzentriert und klar fokussiert wird das Team die nächsten Aufgaben angehen um das greifbar nahe Ziel zu erreichen.

SV Remshalden:  Klemm, Mühleisen;   Eckstein (1), Klein, Tögel (3), Ruge (5/4), Holczer (1), Wiesner (7), Huber (2), Seybold (5), Rascher (2), Hartenstein (4), Pesch (2), Knück.
TSV Schmiden:   Wersch, David;   Schäfer, Stump (1), Junker (3), Bürkle (2), Joos, Müller, Büchte (4/1), Frank (5), Lehmkühler (2/1), Hellerich (4), Klenk.

 

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 11. Februar 2017