Auch gegen Weilstetten war nix drin …

SV Remshalden  –  TV Weilstetten   29:35   (16:15)

 

Auch im letzten Heimspiel in diesem Jahr blieb das Team der SVR ohne Punkte. Zwar spielte die Mannschaft eine starke erste Halbzeit, doch ein fünfminütiger Blackout zu Beginn der zweiten Hälfte genügte den Gästen um davon zu ziehen und diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

 

Beide Mannschaften begannen die Partie mit hohem Spieltempo und erzielten gleich in der Anfangsphase viele einfache Tore. Noch keine 8 Minuten waren gespielt, so stand es bereits 6:6 nach einem Doppelschlag durch Maxim Gries, der auf der rechten Seite frei gespielt wurde. Robin Lehner zog in der Mitte die Fäden, setzte seine Nebenleute ein und steuerte selbst Treffer bei. Allerdings musste die SVR jeden Treffer erarbeiten und bewegte sich dabei häufig an der Grenze zum Zeitspiel. Weilstetten spielte seine Angriffe geschickt aus, profitierte dabei von den Fehlern der Remshaldener Defensive und ging beim 14:15 erneut in Führung. Doch auch der TV agierte nicht fehlerfrei, einen davon nutzte Maxim Gries zum Ausgleich und Robin Lehner sorgte mit einem frechen Wurf für den Halbzeitstand (16:15).

 

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte leistete sich das Team von Coach Prasolov einen kleinen Durchhänger, Weilstetten konterte und ging zum 17:19 in Führung. Scheinbar hatten sich die Gastgeber nun berappelt und glichen beim 19:19 noch einmal aus, es sollte noch besser kommen: nach einer harten Abwehraktion sah Weilstetten eine Rote Karte und musste in Unterzahl spielen. Statt dieses Handicap zu nutzen, leistete sich die SVR in dieser Phase unglaublich viele Fehler und musste zusehen, wie Weilstetten auf 19:23 davon zog. Dies sollte bereits eine Vorentscheidung in diesem Spiel sein, obwohl noch 20 Minuten zu absolvieren waren. Zwar wurde das Angriffsspiel der SVR wieder etwas besser, doch der TV fand immer eine Lösung gegen die häufig löchrige Abwehr der Remshaldener. Selbst eine doppelte Überzahl führte nicht mehr zum gewünschten Erfolg, auch da zeigten sich die Gäste als die routiniertere Mannschaft. Das Auslassen bester Wurfchancen tat sein Übriges dazu und so musste die SVR die am Ende deutliche Niederlage akzeptieren. Am kommenden Samstag hat das Team beim Auswärtsspiel in Plochingen erneut die Chance, sich den Fans entsprechend zu präsentieren.

 

SVR:  Klemm, Mühleisen;   Eckstein, Klein (4), Rascher (6), Kästle, Gries (6), Pesch, Hartenstein (1), Knück (4/1), Lehner (3), Hertel (2), Kohl (3).

 

TVW:  Makowski, Seeger;    Euchner (4), Single (6), Mayer (3), Saueressig (2), Slongo, Pick (1), Weckenmann (5), Wagner (2), Bischoff (1), Kübler (5/3), Lösch (3), Narr (3).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner