Aufsteiger zu Gast

Nach dem glücklichen Kampfsieg in Oeffingen strebt die Mannschaft von Trainer Robert Schönleber danach, wieder ihr Potential auf die Platte zu bringen – am besten im Heimspiel gegen die starken Aufsteiger aus Fellbach.

 

Lediglich gute 10 Minuten konnte Schönleber in Oeffingen sehen – dies reichte zwar in letzter Sekunde zum Sieg, ist aber sicherlich nicht den Ansprüchen des Trainerteams sowie der Mannschaft entsprechend. So heisst es auf der einen Seite “Mund abwischen und abhaken” und sich über die zwei emotionalen Punkte freuen, auf der anderen Seite allerdings sollte man schnellstens wieder zu alter Stärke zurück finden. Dass dabei mit der zweiten Mannschaft des SV Fellbach eine junge, dynamische und wurfgewaltige Mannschaft in die Stegwiesenhalle kommt ist sicherlich dabei hilfreich. Denn mit einer ähnlichen Leistung würde man Gefahr laufen die nächste Heimschlappe einstecken zu müssen.

So gilt es nach einer guten Trainingswoche wieder mit höchster Konzentration und höchstem Fokus die Aufgabe anzugehen. Und diese lautet in der Abwehr die spiel- und wurfstarken Benito Jörger und Jonas Roth in den Griff zu bekommen um das eigene Tempospiel wieder mehr zu forcieren – und dem Positionsangriff somit die nötige Sicherheit zu geben.

Verzichten muss die einsbe dabei auf Torhüter Simon Rommel (privat verhindert), Raphael Nonnemann (Muskelfaserriss) und evtl auf den angeschlagenen Daniel Staiger (Knie). Dafür wird Felix Kästle wieder mitwirken können.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 18. Oktober 2018