D1 weiterhin auf Erfolgskurs

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Das war das Fazit des Trainergespanns nach einem spannenden Spiel unserer Jungs. Nach einer nicht optimalen Trainingswoche und einem sehr dünnen Kader mussten Staiger/Kussinger hoffen, dass ihre Schützlinge einen guten Tag erwischen. Der Gegner, Hbi Weilimdorf/Feuerbach 2, startete mit einem knappen Sieg in die Runde und waren dementsprechend hochmotiviert. Das Trainerteam der Hbi befasste sich nach dem deutlichen Sieg unsererseits vergangene Woche intensiv mit der SVR und wussten genauestens Bescheid über unsere Spieler.

Das Spiel begann und jedem war direkt klar, dass dieses Spiel zu den spannenderen Partien zählen wird. Die SVR startete gut und ging schnell mit 2:0 in Führung, aber man war gewarnt, denn der Gegner hatte viel Qualität im Kader, die sich vor allem beim Abschluss zeigte. Die Abwehr konnte nicht immer gegen den guten Rückraum der Hbi gegenhalten und so hat man viele eins gegen eins Duelle verloren. Glücklicherweise waren immer Helfer zur Stelle, sodass der Gast nie ausgleichen konnte. Gute Kreisanspiele, schöne Passkombinationen und einer zu Beginn starken Abschlussquote verschafften der D1 einen 11:6 Halbzeitvorsprung.

In der zweiten Hälfte wurde alles etwas enger. Das Spiel wurde hektisch und es gab auf beiden Seiten viele Torschüsse. Insgesamt konzentrierten sich beide Teams nicht genug beim Abschluss, sodass der Vorsprung der SVR meist konstant war. Auffällig schwach waren die 7-Meter der SVR. Bei sechs eigenen Strafwürfen konnte kein einziges Tor erzielt werden. Insgesamt hatte das Spiel viel Spannung zu bieten, was sich jedoch nicht mehr entscheidend auf den Spielstand auswirkte. Remshalden hielt den Vorsprung das restliche Spiel über und somit endete es mit 18:14.

Die Trainer waren nach den eher semioptimalen Voraussetzungen für das Spiel mit dem Sieg sehr zufrieden und hatte ein großes Lob für diese Mannschaftsleistung übrig. Nun hat man bis Sonntag Zeit, um den sehr guten Start in die Runde zu bestätigen und mit weiteren zwei Punkten im Gepäck zurück aus Welzheim zu kommen.

Es spielten: Finn M., Philipp, Joel, Lukas, Neil, Jannis, Elias, Samuel, Collin

Bericht: Florian Kussinger

  Autor des Artikels: Sabine Kussinger