Derbytime für die ERSTE

TV Bittenfeld 2 – SV Remshalden(01.12. 19.30 Uhr Gemeindehalle Bittenfeld)

Die SVR durfte vergangenes Wochenende die Füße hochlegen, denn durch den Rückzug des TV Neuhausen vor der Saison war spielfrei.

Die Füße sollten die Jungs von Sascha Prasolov aber am kommenden Samstag wieder in die Hand nehmen, wenn es gegen die Bundesligareserve aus Bittenfeld geht.

Ein Duell, das es eine Liga tiefer schon unzählige Male gab und welches durch diverse Personalien auch oft mit Brisanz gespickt war. Wenn Remshalden am Samstag in Bittenfeld gastiert, ist von diesen Personalien aber keine Spur mehr. Lediglich für Tobias Klemm, Kai Schwaikhardt und Co-Trainer Oliver Ruge gibt es ein Wiedersehen mit dem Ex-Verein.

Bittenfeld legte als Aufsteiger einen ausgezeichneten Saisonstart hin, jedoch ist Bittenfeld auch kein klassischer Aufsteiger, denn der Kader ist gespickt mit Bundesligaerfahrenen Spielern wie Top-Torschütze Martin Kienzle oder Alexander Heib. Zuletzt bezwang das Team vom TVB Spitzenreiter Blaustein deutlich.

Die SVR verlor zuletzt zuhause gegen die SG Köndringen/Teningen und befindet sich nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch stellt Coach Prasolov klar: „Wir sind noch lange nicht abgestiegen und beschäftigen uns auch nicht damit.“

Die Mannschaft trainiere Woche für Woche gut und will sich für den Aufwand belohnen, am besten schon am Samstag in Bittenfeld.

Personell kann Remshalden am Samstag aus dem Vollen schöpfen. Einzig der langzeitverletzte Marian Rascher wird fehlen. Rascher geht zwar mit großen Schritten in Richtung Comeback, sein erster Einsatz nach schwerer Verletzung ist allerdings erst für Januar geplant.

  Autor des Artikels: Presse /   Erstellt am: 28. November 2018