Deutlicher Sieg der einsbe in Gablenberg

Deutlicher Sieg der einsbe in Gablenberg

Erster gegen Letzter… eigentlich immer ein Pflichtsieg, aber von allein kommt der Sieg dann halt doch nicht. Die einsbe musste erneut verletzungsbedingt/krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten und reiste so mal wieder dezimiert zu einem Auswärtsspiel. Die Gastgeber Gablenberg-Gaisburg hatten der einsbe im Hinspiel einige Probleme beschert und witterten daher ihre Chance. Leider startete das Spiel recht zäh und Heimmannschaft erzielte viel zu einfache Tore. Die Abwehr stand noch nicht und so kam man nur selten in die gefährliche zweite Welle. Nach 15 Min war noch alles offen beim Spielstand von 6:7. Zum Glück fand die einsbe danach besser ins Spiel. Vorallem die Abwehr agierte nun mit deutlich mehr Biss und so konnte man schnell einige Fehler der Gastgeber provozieren und direkt im Gegenzug in ein Tor umwandeln. Nach 20 Min hatte sich die einsbe so einen kleinen Puffer erkämpft 8:13. Fortan spielte es sich deutlich befreiter, währenddessen kämpfte der Gastgeber mit sich selbst und verlor völlig den Faden. Vorallem gegen Andreas Huber fanden diese keine Lösung mehr und so erzielte er zu diesem Zeitpunkt ein Tor nach dem anderen. Bis zur Halbzeit spielte fast nur noch die einsbe und erkämpfte sich einen Spielstand von 12:21!

Nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Die einsbe spielte weiterhin munter nach vorne und konnte den Spielstand in der 40 Min auf 15:27 erhöhen. Nennenswerte Ereignisse gab es ehrlich gesagt nicht mehr. Lediglich die mentale Stärke der einsbe an diesem Tag, welche auch trotz der hohen Führung dieses mal nicht aufhörten weiter Druck zu machen und so etwas für das Torverhältnis tun konnten. So stand es 5 Min vor Schluss sogar 23:39, bevor die einsbe begann das 40. Tor zu verweigern. Ein paar Sekunden vor Schluss erwischte es dann doch noch Robin Lehner und das Spiel ging hoch verdient mit 26:40 zu Ende.

Nach diesem klaren Sieg folgt nun nächste Woche der wahrscheinlich härteste Gegner in dieser Liga. Der Verfolger Schwaikheim erwartet die einsbe zuhause und wird wahrscheinlich alles geben, um den Siegeslauf zu unterbrechen. Hier muss jeder einsbe Spieler noch einmal 110% geben!

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 11. Dezember 2017