Die einsbe gewinnt Derby gegen Korb in letzter Sekunde

Mit dem SC Korb war am Samstag ein unangenehmer Gegner in der Stegwiesenhalle zu Gast. In der vergangenen Saison musste man sich in beiden Spielen geschlagen geben. Und auch in dieser Saison galt es, die Korber nicht zu unterschätzen. Diese konnten trotz mehrerer Abgänge dem TV Oeffingen (Platz 3) und dem TV Bittenfeld (Platz 5)  jeweils einen Punkt abluchsen. Zudem musste man auf Spieler aus dem Juniorenteam zurückgreifen, da acht Stammspieler nicht zur Verfügung standen.

Die ersten Minuten gestalteten sich dementsprechend ausgeglichen. (4:4, 7. Minute) Durch Unkonzentriertheiten im Angriff leistete man sich unnötige Ballverluste, die von Korb umgehend mit einfach Toren bestraft wurden. Doch die einsbe konnte anfangs noch dagegen halten. Allerdings zwang ein 4-Tore-Lauf der Korber mit einem vergebenen Strafwurf der einsbe den Trainer Robert Schönleber zu einer Auszeit.(6:10, 17. Minute)
Bis zur 25. Minute konnte die Mannschaft die Traineranweisungen umsetzen. So wurde verhindert, dass Korb sich weiter absetzte, und man kam wieder bis auf ein Tor heran. Der Ausgleich blieb der einsbe allerdings verwehrt. Kurz vor der Halbzeitpause zog Korb noch einmal an und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 14:17 aus.

Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute nach Wiederanpfiff schaffte Korb zum ersten Mal einen 5-Tore-Vorsprung. In der darauffolgenden Phase besann sich die einsbe jedoch auf ihren Kampfgeist und konnte insbesondere über den stark aufspielenden Andreas Huber den Abstand immer weiter verkürzen. In der 39. Minute gelang der einsbe endlich der Ausgleich zum 23:23. Torwart Markus Seybold, der immer besser ins Spiel fand, konnte  eine hundertprozentige Chance vereiteln. Im Gegenzug gingen die Hausherren seit der 4. Minuten erstmals wieder mit 25:24 in Führung. Mit Biss und Einsatz gelang es, den Korber Angriff zu technischen Fehlern zu verleiten, um sich dann über die erste und zweite Welle mit 3 Toren abzusetzen.
Zwischen der 45. und 55. Minute ging der unterbesetzten einsbe die Luft aus. Es gelang zwar die Führung kurzzeitig zu halten, Korb kam nach und nach wieder heran. Nach dem Ausgleichstreffer in der 54. Minute,  konnte Korb die Führung wieder an sich reißen. Die letzten vier Minuten waren durch einen offenen Schlagabtausch geprägt, in dem sich der einsbe 30 Sekunden vor Schluss noch die Chance eröffnete, den Siegtreffer zu erzielen. Mit einem beherzten Wurf sorgte Alex Fellmeth 10 Sekunden vor Abpfiff für den 34:33-Endstand.

Fazit: Nicht schön aber selten! Die einsbe beweist trotz stark dezimiertem Kader Kampfgeist und besiegt Korb im Derby. Nun gilt es sich schnell zu erholen, um in der englischen Woche am Dienstag in Welzheim und am Samstag Zuhause gegen Gablenberg-Gaisburg wieder Punkten zu können.

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 29. Oktober 2017