Die Erste legt mit großem Kampf den Grundstein zum Weiterkommen

Handball, Württemberg – Liga, Nord, Saison 2015/16
Relegation zur BWOL 2016/17

TV Weilstetten  –  SV Remshalden 23:24  (8:11)

Im ersten Spiel der Relegation zum Aufstieg in die BWOL legte die SVR  beim TV Weilstetten schon so etwas wie den Grundstein zum Erreichen der nächsten Runde. 60 Minuten harter Kampf gegen eine unbequeme Abwehr und einen gut aufgelegten Torhüter des TVW waren angesagt. Die SVR hielt dagegen, zeigte ebenfalls eine starke Abwehrleistung und hatte mit Torhüter Tobias Klemm den wohl stärksten Spieler auf dem Feld.

Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts, es ging zur Sache. Weilstetten setzte auf die offensive 3:2:1-Variante in der Defensive, während die SVR mit einer kompakten 6:0-Abwehr agierte. Auf Seiten der SVR gelang nur wenig aus dem Rückraum, doch wurden immer wieder die Kreisspieler in Szene gesetzt und kamen zu Torerfolgen. Auch das Auflösen an den Kreis klappte und so setzte sich Adrian Wehner gleich zweimal aus der Nahwurfzone durch, nach 10 Minuten führte die SVR mit 4:3 Toren. Bis dahin hatte Tobias Klemm im Gehäuse der SVR schon zwei Strafwürfe entschärft. Es blieb eng und beim 8:7 lag der TVW erstmals in Führung, doch die SVR schlug zurück. Dem Ausgleich durch Hendrik Wiesner ließ Oliver Ruge zwei Siebenmeter-Treffer folgen, Markus Tögel setzte noch einen drauf und so ging die SVR mit einer 11:8-Führung in die Pause.

Was schon in der ersten Halbzeit Manko der Remstäler war, sollte sich im zweiten Durchgang fortsetzen: mehrere, auch die klarsten Torchancen blieben ungenutzt. Leicht hätten die Gäste schon frühzeitig alles klar machen können. Doch so kam, was kommen musste, die Partie blieb eng – sehr eng. Weilstetten mobilisierte alle Kräfte, langte in der Abwehr ordentlich zu und musste froh sein, dass gleich mehrere Gesichtstreffer nicht geahndet wurden. Remshalden, angefeuert von zahlreich mitgereisten Fans, baute den Gegner wieder auf. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt, lediglich Oliver Ruge beim Strafwurf und Adrian Wehner mit entschlossenen Einzelleistungen hielten die Gäste im Spiel. Beim 20:20 nach 53 Minuten war immer noch alles offen. Nun zeigte sich die individuelle Klasse der SVR: Torhüter Tobias Klemm brachte den TVW weiter zum Verzweifeln, Hendrik Wiesner aus dem Rückraum, Felix Holczer vom Kreis und Adrian Wehner mit all seiner Routine sorgten für das vorentscheidende 21:24. Ärgerlich, dass der TVW in den letzten Minuten noch eine Resultatsverbesserung erzwang.

Schon an diesem Samstag steht um 19.00 Uhr das Rückspiel in der Stegwiesenhalle in Remshalden an. Die Truppe von Coach Alexander Schurr muss noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um den TV Weilstetten endgültig aus dem Rennen zu werfen, was sicherlich keine leichte Aufgabe sein wird.

 

TV Weilstetten:  König, Dold;    Euchner (2), Maier, Naumann (2), Strölin, Saueressig (4), Witt (1), Raible (3), Bischoff (1), Single (3), Müller (4/1), Kaunz, Kübler (3/1).

SV Remshalden:   Klemm, Mühleisen;    Eckstein, Tögel (3), Ruge (9/6), Holczer (1), H.Wiesner (3), Huber (1), Seybold, Rascher (1), Wehner (5), Pesch, Röhrle, Knück (1).

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 5. Mai 2016