Die Erste muss eine bittere Niederlage hinnehmen ….

SV Remshalden  –  TV Plochingen  23:30  (11:11)

 

Im Derby gegen den TV Plochingen musste Remshalden eine bittere Niederlage hinnehmen. Nur 45 Minuten konnten die Einheimischen mithalten, dann nahm das Unheil seinen Lauf. Plochingen machte in der Schlussviertelstunde alles klar, während die SVR dem nichts mehr entgegen zu setzen hatte. Die Parallelen zum Spiel der DHB-Auswahl gegen Spanien am vergangenen Mittwoch waren erschreckend eindeutig.

 

Remshalden kam ganz ordentlich ins Spiel und Lukas Hartenstein erzielte den ersten Treffer. Zwar tat sich die Offensive der SVR mit der harten Gangart der Plochinger Abwehr schwer, versuchte aber dennoch über ein schnelles Spiel zum Torerfolg zu kommen. Allzu oft musste die Gäste-Abwehr zu nicht erlaubten Mitteln greifen, was die Unparteiischen entsprechend bestraften. Beim 3:3 hatte Marian Rascher bereits zwei Strafwürfe verwandelt. Auch in der Folge änderte sich daran nicht viel. Plochingen versuchte, seine Angriffe lange auszuspielen und kam immer wieder zum Torerfolg. Remshalden machte dagegen zu wenig aus seinen Möglichkeiten und ließ in mehreren Überzahlsituationen die Chance zum Torerfolg liegen. So blieb es eng (8:8), Remshalden agierte nun offensiver und stellte den Gegner damit zunächst vor Probleme. Es folgten turbulente Szenen, beide Teams übertrafen sich im Auslassen bester Chancen oder leisteten sich technische Fehler. Marvin Klein ging sowohl in der Abwehr als auch im Angriff energisch zur Sache und brachte sein Team beim 10:9 (27.) wieder in Führung. Die SVR leistete sich allerdings in den letzten Minuten wieder einfache Fehler, Plochingen glich bis zur Pause erneut aus (11:11).

 

Plochingen erwischte auch den besseren Start in die zweite Hälfte, Remshalden ließ gleich zwei Großchancen liegen (11:13). Die Gelb-Blauen gaben aber noch lange nicht auf: Plochingen leistete sich neben der harten Gangart in der Abwehr noch einige Undiszipliniertheiten, die mit zwei Minuten bestraft wurden. Remshalden verpasste es allerdings, diese Vorteile in Tore umzumünzen. Zu mehr als dem Ausgleich (14:14) reichte es nicht. Selbst im Spiel 6 gegen 4 ließen die Gastgeber zu viele Chancen ungenutzt, trafen zweimal das leere Tor der Plochinger nicht, leisteten sich gleich drei Fehlpässe und mussten so die 20:16-Führung der Gäste hinnehmen. Damit war bereits in der 50. Minute so etwas wie eine Vorentscheidung gefallen. Plochingen zog sein Spiel durch, Remshalden hatte dem nicht mehr viel entgegen zu setzen. Zwei Fehlpässe luden den Gegner zum Wurf aufs verwaiste Tor der SVR ein, beim 18:26 nach 53 Minuten war die Partie damit durch, der Rest war Formsache.

 

Remshalden muss nun dieses Spiel ganz schnell aus den Köpfen bringen und abhaken. Dass das Griesbach-Team zu anderen Leistungen fähig ist, hat die Mannschaft schon mehrfach bewiesen. Nächste Gelegenheit dazu ist der kommende Samstag, wenn es auswärts gegen Herrenberg geht.

 

SVR:  Klemm, Mühleisen;    Eckstein (1), Klein (3), Ruge (2/2), Schwarz, Holczer (4), N.Pesch, Schweikhardt, Rascher (3/2), Hartenstein (5), M.Pesch (5), Röhrle, Knück.

 

TVP:  Siemer, Nagel;    Fuß (2), Bischof (4), Maier (1), Werbitzky (2/1), Weiß (5), Zeiler (1), Rieger (7/1), Haas (1), Brandner (1), Clement, Gollmer (2), Halblizel (4).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 27. Januar 2018