Die Erste startet mit einem Punktgewinn in die neue Saison

SV Remshalden  –  TV Neuhausen/Erms   25:25 (12:15)

Schlechter konnten die Voraussetzungen für die SVR kaum sein: fehlten neben Robin Lehner auch noch Levi Fröschle, Maxim Gries und Spielmacher Marian Rascher verletzungsbedingt zum Saisonauftakt. Während der hoch gehandelte Gast aus Neuhausen das Spiel über weite Strecken bestimmte, zeigte Remshalden Moral und erkämpfte sich in den letzten Minuten noch einen wichtigen Punkt gegen einen der Topfavoriten der Liga.

Von Beginn an nahm der Gast das Heft in die Hand und stellte mit seiner offensiven, robusten Abwehr die Hausherren immer wieder vor große Probleme. Im Angriff spielte Neuhausen seine Chancen aus und ließ der SVR keine Chance zu Gegenstößen. So tat sich das Team von Coach Prasolov im Positionsspiel schwer und lag gleich zu Beginn zurück (2:6). Dies zog sich durch die gesamte erste Hälfte, Abspielfehler und ungenaue Würfe häuften sich. Die Remshaldener Abwehr zeigte noch Abstimmungsprobleme und machte es den Gästen leicht, zu einfachen Treffern zu kommen. Einzig Luca Siegle im Tor der SVR erwischte einen guten Tag und zeichnete sich mit mehreren Glanzparaden aus, er hielt sein Team im Spiel. Bis zur Pause sollte sich daran auch nichts wesentlich ändern und so ging es mit 12:15 in die Kabinen.

Nach dem Wechsel kam Remshalden besser ins Spiel und war insbesondere in der Abwehr deutlich aufmerksamer. Torhüter Siegle glänzte mit einem gehaltenen Strafwurf und einer parierten freien Chance und setzte damit ein deutliches Signal. Dies schienen seine Mitspieler verstanden zu haben, beim 16:18 durch den gut spielenden Kai Schweikhardt war die SVR wieder auf Schlagdistanz. Und es sollte noch besser kommen: Beim 18:19 durch Nicola Rascher war der Anschluss scheinbar geschafft, doch Neuhausen wirkte nun wieder entschlossener und setzte sich zum 20:23 nach 53 Minuten ab. Zwei schnelle Tore, eine weitere Parade des Remshaldener Torhüters und ein schöner Treffer vom Kreis durch Jan Hertel bedeuteten den Ausgleich zum 23:23 nach 55 Minuten. Neuhausen legte zwar noch zweimal vor, hatte beim 24:25 (58.) auch alle Trümpfe in der Hand. Prasolov legte seine dritte Grüne Karte und schwor sein Team ein letztes Mal ein, was helfen sollte. Jan Hertel erzielte 30 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich, den die Remshaldener Abwehr in der verbleibenden Zeit nicht mehr aus der Hand gab.

 

TV Neuhausen: Spitz, Lutter;    Klusch (7), Maier (7/1), Friessnig (1), Hejny (2), Euchner, Buck, Fröhlich (1), Bodechtel, Bürker (2), Hartl (5/1), Schwille.

SV Remshalden: Klemm, Siegle;    Eckstein (1), Klein (5/1), N.Rascher (3), Kästle (2), Pesch (1), Fröschle, Schweikhardt (5), Knück (1), Klingler (4), Fellmeth, Hertel (2), Kohl (1).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner