Dominante Spielsaison 2016/2017 der wB1

SV Remshalden – TSV Wolfschlugen 21:13 (8:7)

Überlegener Staffelsieger der Württembergliga mit 30:2 Punkten, lediglich das erste Spiel wurde gegen den am Ende Zweitplatzierten verloren.

Gratulation dem Team!

Das selbstgesteckte Saisonziel wurde erreicht, die Spielerinnen sind glücklich und die Trainer zufrieden. Die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen schreitet voran-eine perfekte Saison 2016/2017.

Wermutstropfen waren einige langwierige Verletzungen und Krankheiten, aber die Spielerinnen sind auf einem guten Weg in die kommende Saison.

Die Dominanz der Mannschaft musste auch das Team aus Wolfschlugen im letzten Heimspiel in der Stegwiesenhalle neidlos anerkennen.
Die 1. Halbzeit konnte Wolfschlugen noch sehr ausgeglichen gestalten, Remshalden hatte einige Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr. Wolfschlugen kam immer wieder über die starke Kreisläuferin zum Torerfolg, so stand es nach 25 Minuten nur 8:7 für das Heimteam.
Eine Deckungsumstellung und Korrekturen im Angriff zeigten sofort nach Wiederanpfiff Wirkung. Der Vorsprung wuchs durch schnelle Kontertore auf 13:7. Die gegnerischen Trainer zückten die grüne Karte und wollten so den Remshaldener Angriffswirbel unterbrechen. Immer wieder versuchten sie über ihre gefährliche Rückraumschützin oder den Kreis zum Erfolg zu kommen, Remshalden hatte sich aber gut darauf eingestellt und ließ nichts mehr anbrennen. Langsam schwanden die Kräfte der gegnerischen Mannschaft, während die SVR durch einen sehr breiten und ausgeglichenen Kader frische Kräfte einsetzen konnte. Das Tempo wurde extrem hoch gehalten, auch wenn dadurch einige technische Fehler und nicht erfolgreiche Torabschlüsse resultierten. Die Überlegenheit war deutlich, Wolfschlugen hatte nichts mehr entgegen zu setzen.

Mit dem Finale um die Württembergische Meisterschaft am 26.03. in Kleinbottwar möchte die Mannschaft nochmal zeigen was in ihr steckt.
1 Tag=1 Spiel=1 Sieger=Württembergischer Meister…und das wird sicher keine leichte Aufgabe gegen einen ebenso dominanten Gegner seiner Gruppe, dem TV Nellingen.

Es spielten: Malena Bauer und Lena Schmid im Tor, Sara Kuhrt, Luca Hiller, Leonie Nagler, Mara Haßmann, Lara Beilschmied, Sina Roßmann, Aylin Heimberger, Leonie Reuter, Milena Heim, Kiara Nagler, Julia Ridder
Verletzt: Samira Passon

Bericht von Harald Beilschmied

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 21. März 2017