Durchschnittliche Leistung reicht aus ….

SV Remshalden  –  TV Flein   38:24 (19:13)

Der Tabellenführer erfüllte die an ihn gestellten Erwartungen und gewann gegen das Schlusslicht deutlich mit 38:24 Toren. Dabei fehlten der Begegnung über weite Strecken die sportlichen Leckerbissen. Die Gäste waren einfach zu harmlos und so musste die SVR auch nicht bis ans Limit gehen.

Den besseren Start erwischten jedoch die Fleiner, die mit einer ungewohnten 5:1-Deckung agierten und schnell in Führung gingen. Eine frühe Zeitstrafe gegen den TV wusste die SVR nicht in Tore zu verwerten und versah sich nach gut 5 Minuten mit 1:3 im Rückstand. Doch so allmählich bekamen die Gelb-Blauen mehr Zugriff aufs Spiel. Dabei halfen vor allen Dingen die Fehler des Gegners, die zu Gegenstößen geradezu einluden. Moritz Pesch und insbesondere Uli Seybold waren die Nutznießer und brachten ihr Team mit 8:4 in Führung. Flein wirkte über weite Strecken fast hilflos, blieb aber dank einiger Leichtsinnsfehler der Gastgeber weiter im Spiel. Hellwach präsentierte sich einmal mehr Daniel Mühleisen im Tor der SVR, der nicht nur einen Strafwurf parieren konnte. Bereits zur Halbzeit hätte die Führung des Ligaprimus weit deutlicher ausfallen müssen, doch ließ die SVR gleich mehrere Hundertprozentige aus. So ging es beim dennoch komfortablen 19:13 in die Kabinen.

Was sich in der ersten Halbzeit andeutete, setzte sich in den zweiten 30 Minuten fort: dieses Spiel sollte nicht zu den Höhepunkten der Saison zählen. Trotzdem agierte die SVR in der Defensive konzentriert, der inzwischen eingewechselte Tobias Klemm im Tor der Remshaldener erwies sich als ebenso großer Rückhalt. Der Angriff zerfiel phasenweise in Einzelaktionen, war trotzdem meist erfolgreich. Immer wieder war es Uli Seybold, der seine Chancen eiskalt nutzte und sich keinen Fehlversuch leistete. Nach einem Doppelschlag durch Kenneth Eckstein und zwei Treffern von Oliver Ruge war nach 40 Minuten beim 29:19 die Partie durch. Flein begann zusehends zu resignieren und sehnte den Abpfiff herbei. Remshalden wechselte munter durch, gönnte den etablierten Kräften die ein oder andere Auszeit. Marvin Klein im rechten Rückraum und Moritz Knück auf der linken Seite steuerten in der Schlussphase ihre Treffer bei. Letztlich konnten sich alle eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen, das 38:24 war eine deutliche Angelegenheit.

Bereits am kommenden Samstag erwartet die SVR die HSG Schönbuch in der Stegwiesenhalle. Jene Mannschaft also, die dem Tabellenführer in der Hinrunde zwei der insgesamt fünf Punkte abgeknöpft hat.

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen;   Eckstein (2), Klein (4), Tögel (1), Ruge (5/3), Holczer (1), Wiesner (2), Huber (2), Seybold (11), Rascher (1), Hartenstein (4), Pesch (2), Knück (3).
TV Flein: Rupprecht, Schniering;    S.Wüstholz, Köngeter (1/1), Braun (2), Matschke (4), Scheitterlein, Weipert (4), J.Wüstholz, Gröger (2), Herrmann (4), Kachelmuß (1), Mahl (4), Durdevic (2).

 

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 27. Februar 2017