einsbe auch im zweiten Saisonspiel siegreich

Vergangenen Samstag hieß die einsbe die Gäste aus Weinstadt herzlich willkommen. Die Aufsteiger hatten sich mindestens genau so viel vorgenommen wie die einsbe und starteten motiviert in die Partie. So kam recht schnell Geschwindigkeit in das Spiel, wobei auf beiden Seiten die Abwehr eher vernachlässigt wurde. Den besseren Start hatte dennoch die einsbe, da die Chancen konsequenter genutzt wurden. Allerdings verpasste man den Moment sich abzusetzen, da die Abwehr immer wieder Konzentrationsschwächen aufwies. So fing man sich viel zu viele Gegentore und brachte sich so um Lohn des erfolgreichen Angriffes. Dennoch ging die einsbe mit einer 18:15 Führung in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache war deutlich, denn die einsbe wollte an die Abwehrleistung gegen Bittenfeld anknüpfen. Dies wollte man nun endgültig in Halbzeit zwei angehen. Deutlich konzentrierter und vorallem geordneter gestaltete sich die einsbe Abwehr nach dem Anpfiff. Gezielt konnte der Angriff der Gäste gestört oder unterbrochen werden und so verhinderte man immer wieder einen gezielten Spielaufbau. Dies führte bei den Weinstädtern immer wieder zu technischen Fehlern oder überhasteten Torabschlüssen. Diese wurden eiskalt durch Gegenstöße oder durch eine schnelle und zielstrebigen zweiten Welle bestraft. Nach 10min in der zweiten Halbzeit stand nur ein Gegentor auf der Anzeigetafel. Mit dieser Sicherheit im Rücken spielte man nun befreit auf, wobei die Gäste immer mehr die Köpfe hängen ließen. Das Ergebnis wurde immer deutlicher und man konnte am Ende von einem Klassenunterschied sprechen bei einem Endstand von 38:26.

Nach einer eher schwachen ersten Halbzeit konnte man den Schalter in Halbzeit zwei umlegen und aus einer sicheren Abwehr schnelle und einfache Tore erzielen. Das Endergebnis geht auch in dieser Höhe auf jeden Fall in Ordnung.

Nächste Woche geht es jedoch nach Winnenden und da tat sich die einsbe in den vergangenen Jahren schwer. Hier gilt es nun die Abwehr weiter zu stabilisieren, um sich harzfrei im Angriff nicht all zu schwer zu tun…

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 3. Oktober 2017