Einsbe: Erfolg trotz müder Leistung

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt, mit dem deutlichen Heimerfolg über die HSG Ca/Mü/Max, wollte die Einsbe der SVR weitere Punkte gegen den zweiten Aufsteiger aus der Bezirksklasse einfahren. Im Schmidener Pumakäfig verlangte der M3-Express des TSV Schmiden der Remshaldener Mannschaft alles ab und gab zudem ein Denkanstoß über die eigene Leistung mit auf den Heimweg.

Nach der Schmidener Führung im ersten Angriff der Partie konnte die SVR das Spiel in den ersten Minuten an sich reißen. Der Einsbe-Rückraum um Nikolai Zeitler, Moritz Wiesner und Manuel Staiger erspielte die frühe 2:5 Führung der SVR und zu früh hatte die Mannschaft das Gefühl, das Spiel im Griff zu haben. Nach Schmidener Auszeit erkämpften sich die Hausherren einen 5:0-Lauf und die dementsprechende 7:5 Führung. Ein katastrophales Rückzugsverhalten, gepaart mit einem passiven Abwehrbund und dem Liegenlassen vielversprechender Chancen zwang Coach Thommy Weisshar zur SVR-Auszeit in der 13. Spielminute. Das Wachrütteln brachte nur kurzfristig Wirkung, ehe das Spiel bis zum Halbzeitstand von 14:15 für die Einsbe höhepunktarm zum Seitenwechsel führte.

Vor leeren Zuschauerrängen konnten beide Mannschaften ihr Potential zur zweiten Halbzeit weiterhin nicht abrufen. Das Spiel gestaltete sich bis zu 45. Minute ausgeglichen. Infolge einer SVR-Auszeit konnte sich der TSV Schmiden 3 einen 2-Tore Vorsprung erarbeiten. Jonas Sigle und Manuel Staiger egalisierten den Spielstand erneut und eine spannende Schlussphase wurde eingeleitet. Die SVR-Abwehr agierte mit der Manndeckung des Schmidener Spielmachers Sven Beck, zeigte aber zu wenig Aggressivität im Spiel gegen den verbleibenden Rückraum des Gegners. Schmiden kam zu vielen einfachen Toren ohne Gegenwehr, wohingegen sich die Einsbe jedes Tor im eigenen Angriff hart erarbeiten musste. Mit einer 26:27-Führung und gleichzeitiger Unterzahl ging es in die letzte Spielminute. Schmiden verlor den Ball leichtsinnig im Rückraum, die SVR konnte den eigenen Angriff bis auf zehn Sekunden vor Spielende herunterspielen und den anschließenden Freiwurf nach Team-Timeout der Schmidener Handballer verteidigen.

Alles in allem ein schmeichelhafter Auswärtssieg, welcher trotz der Leistung enorm wichtige Punkte gegen direkte Konkurrenten einbrachte. Im Heimspiel am kommenden Samstag, den 24.10. um 20:00 Uhr erwartet die Einsbe den ersten Gradmesser mit der Mannschaft des etablierten Bezirksligisten SV Hohenacker-Neustadt.

Es spielten:

Simon Rommel, Markus Seybold (beide Tor), Jonas Sigle (1), Florin Illg, Florian Kussinger, Julian Mack (2), Manuel Staiger (7), Pablo Lang (5), Niklas Heller (1), Benedikt Rosner (1), Nikolai Zeitler (5/2), Tobias Kuhrt, Moritz Wiesner (5), Felix Koltermann

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 19. Oktober 2020