Einsbe erneut schwach

TV Mundelsheim – Einsbe 30:21 (14:11)

Nachdem die Einsbe in der Vorwoche ihre Grenzen aufgezeigt bekommen hat, indem Kornwestheim eine starke Defensive und viel Spielwitz auf das Feld gebracht hat, hatte die Einsbe durch zu viele Schwächephasen auch an diesem Wochenende mal wieder das Nachsehen.

Der Gastgeber begann mit viel Tempo. Nachdem ein schnelles Anspiel ausgeführt wurde, erfolgte in vollem Lauf eine Aktion und Mundelsheim konnte oftmals viel zu einfach abräumen und kam zu freien Würfen. Jedoch schaffte es auch die Einsbe, ihr Tempo zu Beginn zu spielen und trotz zahlreichen Fehlern und Fehlwürfen konnte das Team in der zehnten Minute mit 3:4 in Führung gehen. In der Folge wussten aber die Gastgeber die Fehler und die erste Schwächephase der Einsbe zu nutzen. Remshalden konnte bis zur 21. Minute nur noch zwei Treffer erzielen, was einen Zwischenstand von 12:6 zur Folge hatte. Das Angriffsspiel scheiterte oftmals an der starken Mundelsheimer Abwehr oder an der eigenen Spielweise. Nachdem diese Unsicherheiten überwunden werden konnten, kam die Einsbe nach Toren von Palmer und Illg wieder auf 2 Tore heran und hielten das Spiel somit offen. Zur Pause lag die Einsbe dennoch mit 14:11 zurück.

Im zweiten Spielabschnitt erwischte die Einsbe keinen guten Start. Nach zwei erzielten Toren blieb die SVR neun Minuten torlos, was Mundelsheim gnadenlos ausnutzen und den Vorsprung ausbauen konnte. Allerdings schaffte es die Einsbe abermals, den Vorsprung zu verkürzen und kam wieder auf 18:16 heran. Weitere fahrlässige Fehler und clever agierende Mundelsheimer brachen die gute Phase der Einsbe. Binnen sechs weiteren torlosen Minuten auf Seiten der Einsbe setzte Mundelsheim die entscheidenden Nadelstiche und zog endgültig davon (22:16, 50.). In der Folge konnte die Einsbe nicht mehr an Mundelsheim herankommen und man ergab sich in den letzten Minuten kampflos. Mundelsheim spielte das Spiel souverän zu Ende und siegte am Ende verdient mit 30:21.

Nach nun zwei schwachen Spielen in Serie muss die Einsbe nun endlich wieder zurück in die Erfolgsspur finden, um im nächsten Auswärtsspiel in Waiblingen an die Leistung der Siege Anfang des Jahres zurückzufinden und im wichtigen Kellerspiel zwei ganz wichtige Punkte zu sammeln.

Einsbe: Rommel, Frey; Nonnenmann, Illg (2), Böhringer, Kussinger (3), Fellmeth (1), Zeitler (2/1), Rosner, Palmer (3), Beller (3), Koltermann (1), Lang (6/4)

  Autor des Artikels: Florian Kussinger /   Erstellt am: 19. Februar 2020