Einsbe holt die nächsten Punkte – und will direkt nachlegen

In der englischen Woche hat die Einsbe dank eines sehr überzeugenden Heimauftritts einen klaren 39:29 Sieg gegen SV Hohenacker-Neustadt eingefahren. Zeit zum Durchatmen bleibt allerdings nicht – am Samstag kommt direkt der nächste verlustpunktfreie Gegner.

 

Als die Einsbe um 14:30 Uhr das Spielfeld zum Warmmachen betrat, konnte man den Fokus und den Schwung aus dem letzten Spiel klar erkennen. Schon hier war klar, dass alles für einen Sieg getan werden wird. Nachdem das Spiel angepfiffen wurde, zeigte die Einsbe ein klasse Spiel. Zu Beginn war das einzige Problem die eroberten Bälle zu verwerten, sodass die Führung nach sieben Minuten erst ein Tor betrug. Zu viele Konter wurden leichtfertig hergegeben. An der Stelle muss man anmerken, dass die SVR eine sehr sichere und kämpferische Abwehr stellte, die den Gegner schon früh in der Partie zu Fehlern zwang. Diese gute Abwehrarbeit und ein Doppelschlag von Huber führte zur 9:5 Führung der SVR nach 15 Minuten. Die Einsbe blieb weiterhin gierig und wollte die Führung weiter ausbauen, um nichts anbrennen zu lassen. Durch eine sehr stabile Abwehr, die in Kombination mit Torhüter Rommel gut harmonierte, kam man mittels einem schnellen Spiel und einem dreifachschlag durch Klingler, Rosner und Huber zum zwischenzeitlichen 13:7. Niemand hatte in der Halle das Gefühl das die Hausherren an diesem Tag auch nur irgendwas liegen lassen und mit einem weiteren Dreifachschlag von Huber, Fellmeth und Staiger, ging man mehr als verdient mit 19:13 in die Kabine.

 

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich zielstrebig wie die Erste. Durch eine sehr gute erste und zweite Welle kam die Einsbe oft frei zum Wurf und somit auch zu einfachen Toren. SV Hohenacker-Neustadt hatte zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel entgegenzusetzen und war fernab einer Aufholjagd. Die SVR war an diesem Tag einfach zu stark. Nachdem Kussinger, Lehner und Wiesner die nächsten Angriffe verwerteten, führte die Einsbe mit zehn Toren unterschied. Die Führung wurde souverän ausgebaut, woran auch der gut aufspielende Sigle, dank einigen starken Paraden und guten Konterpässen, maßgeblich Anteil dran hatte. Durch die konstante Abwehr der SVR, die dem Gast sehr zu schaffen machte, konnte Fellmeth in der 50. Minute die höchste Führung des Tages erzielen, die 15 Tore betrug. In den letzten Minuten hatte die SVR ein wenig Wurfpech und die Konzentration ließ etwas nach, was dann letzten Endes zum 39:29 Heimerfolg führte.

 

Somit holt die SVR die nächsten Punkte in der englischen Woche und das gegen den bis dato noch ungeschlagenen SV Hohenacker-Neustadt. Die Mannschaft kann zufrieden mit der gezeigten Leistung sein und hat bestimmt schon Hunger auf die nächsten beiden Punkte am kommenden Samstag um 20 Uhr gegen den Tabellenführer TV Obertürkheim.

Diese haben bisher noch keinen Punkt abgegeben. Die Mannschaft um die wurf/ und spielstarken Rückraumspieler Berner und Silberberger wird also mit einem großen Selbstbewusstsein anrücken und sich durchaus etwas erhoffen. Auch wenn in den letzten Jahren die Heimspiele gegen die Obertürkheimer meistens eine deutliche Geschichte waren, weiß man in Remshalden um die Stärke des kommenden Gegners, welcher oft einen schlechteren Tabellenplatz belegte als die Qualität der Mannschaft ausdrückte. Für die Einsbe gilt es also wieder genauso konzentriert und motiviert in die Partie zu gehen und die Kreise der Rückraumspieler einzuschränken, welche mit vielen Kreuzbewegungen zum Erfolg kommen wollen. Bis auf Markus Seybold (Knöchel) kann Coach Schönleber dabei wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen.

 

Einsbe:  Rommel,  Sigle;    Nonnenmann, Wiesner (4), Böhringer (1), Kussinger (6), Fellmeth (4), Zeitler, Lehner (3), Rosner (4), Huber (7/2), Staiger (3), Botschner (2), Klingler (5)

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 5. Oktober 2018