Einsbe schenkt Punkte her

Einsbe – Handballregion Bottwar SG 22:23 (9:11)

Es wäre ein so wichtiger Sieg gewesen, um wieder mitten im Wettbewerb um den Klassenerhalt zu sein, jedoch wird durch eine unerklärliche finale Aktion der Sieg hergeschenkt und die Einsbe verweilt weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Einsbe startete gut in die Partie und Staiger konnte in der vierten Minute das 2:0 erzielen. In der Folge zeigte Bottwar ihre Qualität und konnte ihrerseits die ersten Treffer erzielen. Es entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie, in der die SVR-Abwehr solide und kompakt stand und in Verbindung mit dem mal wieder herausragenden Seybold im Tor defensiv nur wenig zuließ. Dafür stotterte der Motor im Angriff. Es war schwer gegen die Abwehr der Gäste zum Torerfolg zu kommen, was nicht zuletzt an der Einsbe selbst gelegen hat. Die technischen Fehler häuften sich in der ersten Halbzeit und summierten sich gemeinsam mit den Fehlwürfen zum ersten drei-Tore-Rückstand. Der starke Julian Fähnle konnte das 10:7 für die Gäste erzielen (26.). Remshalden bündelte jedoch nochmals alle Kräfte und kam bis zur Halbzeit auf 9:11 heran.

Die Marschrute war klar, die Einsbe hat wieder die Chance, einen Heimsieg zu holen, wenn die unnötigen Fehler im Angriff abgestellt werden.

Mit dieser Motivation und aus einer guten Abwehr heraus kam der Gastgeber schnell zum Ausgleich und war wieder im Spiel. Nachdem es in der 40. Minute noch 14:14 stand, gelang es mit einem Doppelschlag von Kussinger das zweite Mal im Spiel, mit zwei Toren Abstand in Führung zu gehen. Defensiv spielte die SVR noch immer stark und Seybold pariert wieder großartig. Allerdings konnte sich das Team nie absetzen, da man im Angriff wieder einfache Fehler machte und die Gäste einlud, erneut den Ausgleich zu erzielen. Fortan verlief das Spiel wie ein Krimi. Die Führung wechselte ständig und kein Team konnte den finalen Schlag landen. Mit 22:22 ging es in die letzten drei Minuten des Spiels. Die Einsbe musste eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen sich hinnehmen, profitierte aber von einem Abspielfehler der Gäste. Nun hatte die Einsbe das Ende des Spiels in eigener Hand. Es wurde eine Auszeit genommen und man hatte den Plan für die letzte Aktion besprochen. Unerklärlicherweise kam es jedoch zu einem fatalen Ballverlust, sodass Bottwar in den letzten Sekunden noch einen Konter laufen konnte und die restliche Zeit nicht mehr ausreichte, um einen Wurf abzugeben. Somit verlor die Einsbe wieder einmal mehr als unnötig mit 22:23.

Dadurch, dass die direkten Konkurrenten punkten konnten, liegt die Einsbe weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz und der Abstand nach oben hat sich dadurch auch deutlich vergrößert. Punkte werden dringend benötigt. Diese könnte man noch diese Woche holen.

Bereits am Mittwochabend kommt der ungeschlagene Tabellenführer in die Stegwiesenhalle, welcher am Wochenende die erste Punkteteilung hinnehmen musste. Der TV Oeffingen spielt bis dato eine sehr gute Runde und konnte einige Spiele schon deutlich gestalten. Es wird also eine sehr große Herausforderung auf die Einsbe zukommen, welche jedoch nicht vollkommen unlösbar ist. Trotzdem bleiben in diesem Spiel wohl nicht mehr als Außenseiterchancen übrig, welche das Team jedoch gerne nutzen möchte. Anwurf ist am Mittwochabend um 20:15 Uhr in der heimischen Stegwiesenhalle und die Einsbe braucht jede Unterstützung der Fans, um eventuell an einer Überraschung schnuppern zu können.

Einsbe: Hägele, Seybold; Nonnenmann (1), Böhringer, Kussinger (2), Fellmeth (3), Zeitler, Hämmer (1), Rosner (2), Huber (5), Staiger (5/1), Beller (3), Lang, Koltermann

  Autor des Artikels: Florian Kussinger