EINSBE SICHERT SICH ERSTEN AUSWÄRTSSIEG

TSV Schmiden 3:EINSBE 20:33 (12:19)

Mit einer starken Leistung konnte die Einsbe am vergangenen Sonntag verdient auch Auswärts den ersten Sieg feiern.

Im Vergleich zu den bisherigen Spielen verbesserte man sich vor allem in der Chancenverwertung der ersten Halbzeit. Musste man letzte Woche noch die vielen vergebenen, deutlichen Torchancen bemängeln, startete die Einsbe souverän gegen die Gastgeber aus Schmiden. Das erste Tor der Gastgeber zum 1:0 sollte auch der letzte Rückstand für die Einsbe bleiben. Über eine stabile Abwehr und schnelle Angriffe konnte man sich nach einem 6:6 in der 10. Spielminute langsam absetzen. Die Gastgeber fanden auch selten Mittel den starken Rückraum der Einsbe zu stören, sodass die Einsbe mit einer 7-Toreführung in die Halbzeit ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ man vor allem im Angriffsspiel verglichen zur ersten Halbezeit nach. Nur 2 Feldtore und ein 7m waren nicht optimal. Allerdings hatte man einen starken Markus Seybold im Tor, der in dieser Phase ein wichtiger Rückhalt war und alle 3 anfallenden 7m in Folge entschärfen konnte. So war es den Schmidenern nicht möglich eine Aufholjagd zu starten. In den letzten 20 Minuten des Spiels spielte die Einsbe weiterhin souverän und konnte auch die 2. Hälfte mit 6 Toren gewinnen, sodass am Ende ein verdienter und deutlicher 20:33 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel stand.

Die Einsbe hat jetzt eine Woche spielfrei und somit viel Zeit sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Es steht erneut ein Auswärtsspiel an, diesmal gegen die SV Hohenacker-Neustadt am Samstag den 30.10 um 18:45 Uhr in der Gemeindehalle in Waiblingen-Hohenacker. Die kommenden Gastgeber haben, wie die Einsbe, bisher 3 Punkte abgeben müssen und stehen bei 5:3 Punkten. Um weiterhin oben in der Tabelle mitspielen zu können will die Einsbe nächste Woche die nächsten zwei Auswärtspunkte einfahren.

Für die Einsbe spielten:

Hägele, Seybold; Winger (2), Kussinger (3), Kästle (4), Staiger (4/1), Lang (4/3), Zeitler, Rosner, Klingler (6), Scholl, Wiesner (5), Koltermann, Eilers (5)

  Autor des Artikels: Patrick Hägele /   Erstellt am: 19. Oktober 2021