Einsbe siegt im Spitzenspiel

Mit einem 33:25 konnte die Einsbe in einem hart umkämpften Spiel einen Sieg gegen die HSG Oberer Neckar einstreichen und weiterhin Anschluss an den HC Winnenden halten.

Die Flatow-Sporthalle war sehr gut besucht, denn es stand das Topspiel auf dem Programm, welches alle Erwartungen erfüllte. Von Beginn an war klar, dass in diesem Spiel beide Mannschaften mehr als hundert Prozent geben müssen, um hier als Sieger vom Platz zu gehen. Die Abwehrreihen standen zu Beginn der Partie beide ordentlich, jedoch noch nicht optimal, was die Trefferdichte in Halbzeit eins zeigt. So schoss die SVR nach einem starken Kreisanspiel zwar das erste Tor, lag nach fünf Minuten jedoch 4:3 hinten. In der Einsbe-Abwehr fehlte es an Zugriff und vor allem die Abpraller machten dem Team von Schönleber zu schaffen. Immer wieder konnte der Gastgeber durch gutes Stoßen und zielstrebige Aktionen zu freien Torchancen kommen, die sie zu Beginn auch eiskalt nutzten. Ein großer Rückstand konnte aber durch einen verlässlichen Angriff mit Beller als Antreiber und Huber als Vollstrecker abgewendet werden und man schaffte es sogar durch Tore von Huber und Baret, den Spielstand auf 10:7 zugunsten der Remstäler zu stellen. Mithilfe der drei Altmeister Wiesner, Tögel und Deutschländer konnte die Einsbe die großen Personalsorgen decken und diese waren auch maßgeblich an der Erhöhung auf 16:11 verantwortlich. Das Einsbespiel war gegen Ende der ersten Halbzeit von vielen Einzelaktionen geprägt, sobald aber zusammengespielt wurde, konnte man in gute Wurfpositionen kommen. Ein kleiner Wehrmutstropfen am Ende der ersten Halbzeit war jedoch Huber’s Wurf in die Mauer, der mit glatt Rot bestraft wurde. Trotzdem konnte man auf eine gute Halbzeit zurückblicken.

Allerdings änderte dies nichts am Siegeswillen der Einsbe und es wurde weiter um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld gekämpft. Nachdem auch die HSG Oberer Neckar eine Disqualifikation hinnehmen musste, konnten Beller, Botschner und Wiesner zum Torerfolg kommen, jedoch hatte man den Gegner nicht mehr ganz unter Kontrolle. Die Auszeit der SVR leitete die heiße Phase des Spiels ein. Mit mehr Zugriff in der Abwehr und einer weiteren Portion Zielstrebigkeit konnte Beller mit einem Doppelschlag und Tögel mit einem weiteren Treffer zum wichtigen 26:20 netzen. Natürlich war noch nichts entschieden, da das Heimteam nach einer Auszeit auch einen Doppelschlag landen konnte und die Disqualifikation des starken Nonnenmann (45.) auch nicht unbedingt in den Matchplan passte. In der Schlussphase sorgte der gut aufspielende Rommel im Tor letzten Endes für die Entscheidung und brachte mit seinen Paraden den Gegner zum Verzweifeln. In der 58. Minute leistete die HSG Oberer Neckar dann nicht mehr konsequent Widerstand, sodass Baret und Kussinger in der letzten Minute für den Endstand 33:25 sorgten. Ein wichtiger und verdienter Sieg, den die Einsbe verzeichnen kann.

Die Hinrunde der Einsbe ist somit beendet und man steht nun auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings könnte sich dies bald ändern, da kurz vor Weihnachten die Partie beim HC Winnenden ansteht, in der die SVR sich für die Hinspielniederlage rächen will.

 

Einsbe:  Rommel, Seybold;  Nonnenmann, F. Wiesner (2), Deutschländer (2), Kussinger (4), Fellmeth (1), Tögel (2), Zeitler, H. Wiesner, Huber (10/2), Botschner (2), Beller (7/3), Baret (3)

  Autor des Artikels: Florian Kussinger