Einsbe siegt in letzter Sekunde

Am Sonntagabend konnte die Einsbe trotz eines schwachen Spiels am Ende als Sieger das Feld verlassen. Robin Lehner schoss das goldene Tor zum 30:29.

Die SVR trat zwar mit voller Bank beim TV Oeffingen 1897 2 an, das Spiel lief 52 Minuten lang jedoch gar nicht nach Plan. In den Anfangsminuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft konnte entscheidende Akzente setzen und eine hohe Führung herausspielen. Das Spiel der Einsbe begann verhältnismäßig schwach. Viele technische Fehler und Fehlpässe sorgten für etwas Unsicherheit im remshaldener Spiel. Zwar war es ihnen möglich, einige Male auf zwei Tore Unterschied zu stellen, jedoch sorgten besagte Fehler und Konzentrationsschwächen im Abschluss und in der Abwehr dafür, dass Oeffingen immer wieder ausgleichen konnte und kurz vor der Halbzeit sogar selbst mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine gehen konnte.

Auch in Halbzeit zwei hatte die SVR große Defizite in Abwehr und Angriff und somit vergrößerte sich der Abstand auf den Gastgeber auf bis zu vier Tore in der 37. Minute. Die Folge war eine genommene Auszeit der SVR. Die Coaches appellierten an das Team, dass es nun endlich mal Leistung auf die Platte bringen und anfangen solle zu kämpfen. Nach dem vollzogenen Blockwechsel kam augenscheinlich die Wende. Fellmeth sorgte mit einem Doppelpack und Klingler mit dem ersten verwandelten 7-Meter dafür, dass die Einsbe wieder auf 20:19 herankam. Jedoch lief es nur scheinbar besser, da mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich weggeworfen wurde und man wieder den Zugriff aufs Spiel verlor und keine zehn Minuten später lag die SVR wieder mit vier Toren zurück. Nichts klappte mehr zu diesem Zeitpunkt, allerdings setzte dann der Kampf der Einsbe ein. Der Hebel konnte umgelegt werden und nach drei Toren von Kussinger und einem Tor von Huber stand der Ausgleich auf der Anzeigetafel. Von nun an lebte das Spiel nur noch von Emotionen. Trotz Gegentor konnte die Einsbe durch zwei Treffer in Person von Wiesner und Nonnenmann in der 59. Minute das erste Mal seit einer halben Stunde wieder die Führung an sich zu reißen. Nach einer genommenen Auszeit konnte das Heimteam wieder ausgleichen, jedoch sollte der SVR die letzte Aktion des Spiels zustehen. Der in der Auszeit ausgemachte Spielzug konnte nicht durchgesetzt werden und so lief die Zeit ab und die SVR gab die Verantwortung immer dem Mitspieler weiter. Robin Lehner wurde dann drei Sekunden vor Ende der Ball zugespielt und er nahm sich einen schwierigen Wurf, der glücklicherweise den Weg ins Tor fand und somit das Spiel zu Gunsten der Einsbe mit 30:29 endete.

Nach diesem Sieg in letzter Sekunde kann die Einsbe zwar zufrieden auf den Ausgang des Spiels schauen, jedoch muss die Leistung in den nächsten Spielen wieder stimmen und die vielen Fehler müssen abgestellt werden. Nächste Woche empfängt man bereits den SV Fellbach 2 in der Stegwiesenhalle.

 

Einsbe: Rommel,  Seybold;    Nonnenmann (1), Wiesner (3), Böhringer, Kussinger (5), Fellmeth (5), Lehner (2), Rosner (2), Huber (3), Staiger (1), Botschner (3), Klingler (6/2), Baret

  Autor des Artikels: Florian Kussinger /   Erstellt am: 15. Oktober 2018