Einsbe verliert gegen Weilimdorf!

Bezirksliga:
HBi Weilimdorf/Feuerbach – SV Remshalden 2 30:21

Vor nicht all zu langer Zeit fand das Duell zwischen der einsbe und der HBi statt.
Tabellarisch gesehen ein Spitzenspiel und dies sollte sich auch über weite Strecken bewahrheiten.

Zu Beginn kam es auf beiden Seiten zu einigen technischen Fehler. Vorallem bei Gegenstoßpässen bewiesen beide Mannschaften kein gutes Händchen.
So konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und jedes Tor war hart umkämpft. Nach 15min konnten beide Team 5 Tore aufweisen.
Dann allerdings kam eine kleine Schwächephase der einsbe. In der Abwehr stand man 2-3 Mal nicht korrekt sortiert und schon setze sich die HBi leicht ab.
Diesen Abstand konnte die einsbe leider nicht mehr bis zur Halbzeit verkürzen und so trennte man sich mit 14:11.

Bisher war man mit der Leistung eigentlich zufrieden, allerdings galt es die Schwächen der letzten Minuten wieder abzustellen.
Der Start in Halbzeit zwei war vielversprechend. In den ersten 4min wirbelte die einsbe wie wild über den Platz und verkürzten schneller als erhofft auf 15:14.
Anschließend merkten die HBi-Spieler jedoch, dass sie sich nicht mehr in der Kabine befanden und warfen die Halbzeitmüdigkeit von sich.
Sehr zielstrebig und mit dem heimischen Publikum im Rücken setzten sie sich wieder direkt mit 18:14 ab. Doch auch zu diesem Zeitpunkt wolle sich die einsbe noch nicht geschlagen geben und warf nochmals alles nach vorne.
Vorerst mit einem guten Ergebnis (19:17), dann allerdings wirkte der Angriff von Minute zu Minute ideenloser. Diese fehlende Torgefahr nutzten die Hausherren und konterten gnadenlos.
Leider rannte man so in den letzten Minuten etwas ins Verderben und HBi gewann am Ende verdient mit 30:21.

Leider hat man am Ende etwas den Kopf verloren, dennoch konnte man mit der Leistung bis zur 45min zufrieden sein. HBi spielte stark und bestätigt eindeutig ihren Tabellenplatz.
Spielerisch sind sie aktuell mit Sicherheit das Maß der Dinge in dieser Liga.

Es spielten: Rommel, Seybold, Steybe (5), Böhringer (5), Herbert, Kästle (3), Müller, Bodemer (3/3), Nonnenmann, Beck (2), Baret, Hertel (3).

  Autor des Artikels: seybold