Engelbert Eisenbeil wird ab nächster Saison neuer Trainer der SV Remshalden

Nachdem das aktuelle Trainerteam Robert Schönleber und Andreas Huber frühzeitig die Abteilungsleitung darüber informiert haben, in der kommenden Saison kürzer treten zu wollen, ist es den Verantwortlichen der SV Remshalden  gelungen, mit Engelbert Eisenbeil einen ehrgeizigen Trainer zu verpflichten, der exakt in das Anforderungsprofil des Vereins passt.

Der 42jährige, welcher in seiner Zeit als aktiver Torhüter bereits in Remshalden am Ball war, spielte erfolgreich unter anderem bei der HSG Ostfildern (Aufstieg BaWüLiga), SG Pforzheim Eutingen (Aufstieg 3. Liga), TSV Neuhausen/Filder (Aufstieg 3. Liga) und zuletzt in Unterensingen (Aufstieg Württembergliga).

Als Trainer erreichte er mit den Damen des TSV Wolfschlugen den Aufstieg in die Landesliga. Seit 2013 trainiert Eisenbeil die Männer des VfL Kirchheim mit welchen er in den letzten 8 Jahren kontinuierlich den Aufstieg von der Bezirksliga bis in die Verbandsliga geschafft hat. Aktuell steht er mit Kirchheim auf dem 6. Platz und ist auf dem besten Weg das Saisonziel Klassenerhalt deutlich zu übertreffen.

Engelbert Eisenbeil freut sich auf die neue Herausforderung und die spannende Aufgabe in Remshalden. Dabei soll der eingeschlagene Weg, mit Spielern aus der eigenen Jugend und jungen Talenten der Region einen attraktiven und erfolgreichen Handball zu spielen, fortgeführt werden. Beim aktuellen Kader wird es wenige Veränderungen geben, so dass lediglich ein paar Schlüsselpositionen zielgerichtet mit neuen Spielern besetzt werden sollen. Hier wurden die ersten Gespräche bereits geführt. Zudem soll noch ein Co-Trainer engagiert werden.

Ein besonderer Dank gilt den scheidenden Trainern Robert Schönleber und Andreas Huber, welche beide ´all die Jahre bei der SV Remshalden in verschiedensten Mannschaften als Trainer tätig waren und nach der Saison zunächst eine schöpferische Pause einlegen wollen.

  Autor des Artikels: Fridger Koltermann /   Erstellt am: 29. Dezember 2021