Englische Woche für die weibliche C1: Ein Sieg und eine bittere Niederlage

Samstag: H2Ku Herrenberg–‐SVR 24:32

Am Samstag ging es für die wC1 zum Auswärtsspiel nach Herrenberg, einem von der Quali und den Vorbereitungsturnieren bekannten Gegner. Alle waren an Bord, allerdings konnte die kranke Lara uns nur von der Bank aus unterstützen. Nach einem starken Beginn bei dem wir die Herrenbergerinnen förmlich überrannten und in der Abwehr sehr sicher standen, konnte sich die gegnerische Mannschaft besser auf uns einstellen und bis zur Halbzeitpause auf 12:19 verkürzen.

Zurück aus der Kabine zeigten sich die Gegnerinnen noch aggressiver als schon zum Ende der ersten Halbzeit und bei uns fehlte zeitweise die Konzentration in der Abwehr, so dass wir zunächst Schwierigkeiten hatten uns weiter abzusetzen. Wir ließen uns aber trotz zum Teil grober Fouls nicht aus der Ruhe bringen und konnten so unseren Vorsprung wieder ausbauen und gewannen am Ende verdient mit 32:24

Dienstag: TV Nellingen–‐SVR 21:18

Auch die Nellingerinnen waren nach dem Hinspiel, bei dem wir so unglücklich in der letzten Minute den Ausgleich hinnehmen mussten, ungeschlagen geblieben. Schon beim Aufwärmen war bei allen eine große Anspannung zu spüren, wollten wir es doch dieses Mal besser machen, um uns als Gruppenerster für die Oberliga zu qualifizieren. Doch auch unsere Gegnerinnen starteten nervös in das Spiel. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung, wobei Nellingen häufig an unserer starken Malena im Tor scheiterte. So ging es mit 8:10 für uns in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff konnten wir uns zunächst etwas absetzen, doch dann fehlten uns bei doppelter Manndeckung die Ideen. Nellingen konnte mit einem 4–‐Tore–‐Lauf ausgleichen und bei uns funktionierte plötzlich nichts mehr. Nach Unterzahl und zwei 7–‐Meter für Nellingen lagen wir eine Minute vor Schluss mit drei Toren im Rückstand. Daran änderte sich auch nach der Auszeit nichts mehr und wir verloren verdient mit 21:18. Nach dem Schlusspfiff feierten die Nellingerinnen den Sieg wie eine Meisterschaft, während einige von uns bittere Tränen vergossen.

Nun bleibt uns nur Aufstehen, Krone richten und weitermachen. Wir müssen uns im Training und in den verbleibenden zwei Spielen der Verbandsklasse auf Ursachensuche konzentrieren, um herauszufinden warum wir als Mannschaft vor allem unter Druck immer wieder unter unseren Möglichkeiten bleiben. Nur so werden wir in der starken Oberliga bestehen können.

Es spielten: Sywen und Malena (Tor), Alicia, Kiara, Leonie N., Milena, Lara, Sina, Leonie R., Chiara, Emmelie

Für die wC1: Milena Heim

 

  Autor des Artikels: Jugendleitung /   Erstellt am: 14. Oktober 2015