Erste Niederlage für Frauen 1

Landesliga, Staffel 1, Frauen
HB Ludwigsburg – SV Remshalden 34:27 (16:11)

Am gestrigen Samstag stand für die Luckys ein Spiel bei einem völlig unbekannten Gegner an. Der HB Ludwigsburg ist eine neu gegründete Spielgemeinschaft, zusammengesetzt aus dem Württembergliga-Absteiger TV Pflugfelden und der SKV Eglosheim. Der 0:4 Punktestand des HB Ludwigsburg erwies sich im Laufe des Spiels als mehr als trügerisch. 

Die Unwissenheit, was die Luckys bei dieser Begegnung erwarten würde, schlug sich in den ersten Spielminuten noch nicht nieder: Zwar war schon vom ersten Angriff der Gastgeber klar, dass man hier auf ein höheres Niveau traf, aber die Remshaldenerinnen konnten anfangs noch gut dagegen halten.
Dass es den Gegnern ab der sechsten Minuten dann gelang mit vier Toren davonzuziehen (6:2), lag weniger an einer unaufmerksamen Abwehr, als an ungenützten Chancen im eigenen Angriff und den daraus resultierenden Gegenstoßtoren. Verletzungspech auf Seiten der SVR kam  auch noch dazu. Selina Rauth verletzte sich unglücklich an den Bändern und fiel für  das restliche Spiel aus. Die Luckys wollten sich aber keines Falls so früh geschlagen geben. Eine gute Abwehrleistung und eine herausragende Leistung von Torhüterin Nina Nowak, brachte wieder Selbstvertrauen. Trotzdem lagen die Remshaldenerinnen von nun an immer mit drei, vier Toren zurück. Das schnelle Angriffsspiel der Ludwigsburger überollte die Luckys teilweise und vor dem gegnerischen  Tor machte man es sich selbst unnötig schwer. Mit einem 16:11 Rückstand verabschiedete man sich in die Halbzeitpause.

Anfang der zweiten Hälfte schienen die Luckys sich wieder gefangen zu haben. Mit drei Toren in Folge verkürzten sie auf 18:14.  Diese Leistung konnte aber leider nicht lange beibehalten werden. Als dann in der 47. Minute  mit Jasmin Lehner – wegen der dritten Zeitstrafe – eine weitere Rückraumschützin und wichtige Abwehrspielerin ausfiel, konnte dem Gegner nicht mehr viel entgegen gesetzt werden. In den letzten Minuten konnten noch ein paar schöne Tore erzielt werden, aber zu mehr als Ergebniskosmetik reichte es leider nicht aus. Am Ende musste sich die SVR mit 34:27 geschlagen geben.

Vielen Dank an die mitgereisten Zuschauer für die Unterstützung und ein großes Dankeschön an Karin Auracher für den spontanen Einsatz als Physio!

Frank, Nowak (im Tor); Scheifele, Kästle (4), K. Lehner (6/6), J. Lehner (5/2), Anica Müller, Nowack (1), Ann-Kathrin Müller (2), Kristmann (4), Rauth (1), Auracher (4)

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 4. Oktober 2015