Erster Sieg in der Oberliga – MJC

Was für eine Erleichterung, die von den Schultern der jungen Remshaldener Truppe fiel. Nach dem letzten direkten Bittenfelder Freiwurf war der erste Sieg (23:24) in der württembergischen Oberliga perfekt. Verdient und erkämpft hatte man sich die zwei Punkte. Die Vorzeichen standen jedoch nicht gut, Marc und Carlos meldeten sich krank ab, und auch Moritz war vom HVW-Lehrgang noch ziemlich erschöpft.

Das erste Etappenziel war, eine deutlich stabilere Abwehr zu stellen, als in den vorangegangen Spielen. Dies gelang in der Anfangsphase auch sehr gut, nur Johannes Theurer machte es der Remshaldener Defensive schwer, er konnte allein in der ersten Halbzeit acht Treffer erzielen. Im Angriff gelang den Gästen leider nicht alles, aber ein ums andere Mal konnten die Außen eingesetzt werden, die eine gute Trefferquote aufzuweisen hatten. So ging es mit einem Rückstand von 13:11 in die Kabine.

Das Trainerteam war im großen und ganzen zufrieden, allerdings galt es in der zweiten Hälfte, an vielen kleinen Stellschrauben ein bisschen nach zu justieren. Halbzeit zwei begann deutlich besser, hinter einer kompakten Abwehr konnte sich Josh zweimal auszeichnen und die Remshaldener gingen mit 14:16 in Führung. Genug Grund für Coach Kevin Hsu, die grüne Karte zu ziehen. Bittenfeld kam wiede rheran, die Führung gaben die Remshaldener aber nicht mehr ab. Ein ums andere Mal hatte man Pech, als man sich im 1gg1 stark durchsetzte, aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde. Weder das, noch eine teils doppelte Manndeckung gegen Lasse und Nick konnten die Remshaldener nicht stoppen, Lenny nutzte den dadurch entstandenen Freiraum und konnte immer wieder Nadelstiche setzen. In der Abwehr wurde nun auch energischer gegen die Rückraumschützen gearbeitet, hier verdiente sich Moritz ein Sonderlob, der seinem Gegenspieler über die fast gesamte Spielzeit keinen Freiraum gab, genauso wie Louis, der unermüdlich die Löcher seiner Vorderleute stopfte.

Zusammenfassend lässt sich ein weiterer Fortschritt erkennen. Die Mannschaft kämpfte sehr geschlossen, ließ sich auch von Fehlern nicht entmutigen und behielt in den entscheidenden Situationen einen kühlen Kopf. So kann man unter dem Strich von einem sicherlich glücklichen, aber auch verdientem doppelten Punktgewinn sprechen.

Josh, Luca, Arian, Finn, Timo, Moritz, Lenny, Fabi, Nick, Lasse, Louis

Nun hat man zwei Wochen Zeit, um die Wunden zu lecken und wieder gesund zu werden, bevor die Topmannschaft aus Göppingen in der heimischen Stegwiesenhalle gastiert. Das Trainerteam wünscht sich, dass zu diesem Spiel das ganze Team fit ist, um dem Gegner möglichst lange Paroli bieten zu können. Anpfiff ist am Sonntag, den 12.12 um 13:45 Uhr.

  Autor des Artikels: JD /   Erstellt am: 29. Januar 2017