F2: Abwehrbollwerk Grundstein für Erfolg

SVR 2 – TSV Rudersberg  19:15 (9:7)

Zwar konnten die F2 der SVR das Hinspiel für sich entscheiden, doch tat man sich sehr schwer. Dieses Wissen und ein dezimierter Kader waren keine guten Vorzeichen für dieses Spiel. Doch die Remshaldenerinnen waren trotzdem gewillt das Spiel positiv zu gestalten.

In den ersten Minuten spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Ein Team legte vor das Andere zog nach. Nach 12 gespielten Minuten konnten sich die Gastgeberinnen das erste Mal etwas absetzen (6:3). Dieser kleine Vorsprung wurde durch harte Arbeit in der Abwehr und guter Torwartleistung heraus gespielt. Eine 5:1-Deckung auf der Halbposition war die taktische Vorgabe. Damit kamen die Rudersbergerinnen kaum zurecht. Bis zur 23. Minute wurde die Führung auf 9:4 ausgebaut. Leider konnte man diesen Vorsprung bis zur Pause nicht halten oder gar noch größer werden lassen. Grund hierfür waren zahlreiche ausgelassene Torchancen. So kam der Gegner bis zur Pause auf 9:7 heran.

Für die zweite Halbzeit war die Marschroute klar. In der Abwehr so weiter arbeiten und die Chancenverwertung deutlich steigern.             Leider verschliefen die SVR-Mädels der Beginn der zweiten Hälfte total. Ein 0:3-Lauf der Gäste sorgte dafür, dass man sich plötzlichen mit einem Tor im Hintertreffen befand (9:10). Doch davon ließen sich die F2 nicht beirren. Es wurde wieder Beton in der Abwehr angerührt und das Tor vernagelt. Bis zur 43.Spielminute wurde das Ergebnis durch einen 7:0-Lauf der SVR auf 16:10 gedreht. Im weiteren Spielverlauf passierte dann nicht mehr viel. Rudersberg konnte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch der Erfolg, der F2, war zu keiner Zeit mehr in Gefahr. Endergebnis 19:15.

 

SVR: D.v.Sporschill, J.Gauß; J.Lösch(2), C.Lang(2), S.Siegle(1), M.De Bellis(1), C.Pankratz(2), E.Frey, K.Nagler(6/1), L.Nagler(1/1), A.Müller(4), J.Nagler

 

  Autor des Artikels: Karin Auracher /   Erstellt am: 13. Februar 2022